Cross-Connects und Interconnects im Rechenzentrum

14. Juli 2021 / Allgemein

Im Rechenzentrumsbereich werden Quer- und Zwischenverbindungen über Patch Panels häufig zwischen aktiven Geräten aus reinem Management- und Flexibilitätsgründen verwendet, die sich normalerweise zwischen Switch-Stufen oder zwischen Switches und Servern befinden. Einige Szenarien erfordern sogar die Verwendung mehrerer Quer- oder Zwischenverbindungen innerhalb desselben Kanals oder einer Kombination davon.

Die meisten von Euch wissen wahrscheinlich bereits, dass es am besten ist, den Permanent Link im Vergleich zu einem Kanal zu testen. Der Permanent Link ist der feste Teil des Kanals, der normalerweise von Patch Panel zu Patch Panel im Rechenzentrum oder von Patch Panel im Telekommunikationsraum zu einer Anschlussstelle im Arbeitsbereich im LAN führt. Im Gegensatz dazu umfasst der Kanal alle Kabel und Patch-Kabel zwischen zwei aktiven Geräten.

In einem Patch Panel eingesteckte Glasfaserkabel

Es ist in der Regel am besten, den Permanent Link zu testen, da dieser die Grundlage des Netzwerks ist und Patch-Kabel oft versetzt oder ausgetauscht werden. Wenn Sie den Permanent Link-Test bestehen und standardkonforme Patch-Kabel verwenden, sollte Ihr Kanal in Ordnung sein. Wenn Sie jedoch Kanaltests durchführen und später Patch-Kabel austauschen, können Sie Ihre Testergebnisse genauso gut vergessen.

Aber was passiert, wenn wir zu dem Mix eine Querverbindung hinzufügen?

Zwischenverbindungen im Vergleich zu Querverbindungen

Was ist eine Verbindung? Es handelt sich im Wesentlichen um die Verwendung eines Patch Panels an den aktiven Geräten, mit dem Verbindungen von den Geräten zu anderen Geräten im Rechenzentrum hergestellt werden, weshalb es oft als Verteilerfeld bezeichnet wird. Rechenzentren setzen häufig Zwischenverbindungen an beiden Enden eines Kanals ein, wobei die Verbindung von einem Panel zum anderen die permanente Verbindung ist.

Was ist eine Querverbindung? Eine Querverbindung im Rechenzentrum ist die Verwendung zusätzlicher Patch-Felder, die die Anschlüsse der anzuschließenden Geräte spiegeln, wodurch im Wesentlichen ein separater Patch-Bereich entsteht, in dem jeder Geräteanschluss über Patch-Kabel an der Vorderseite des Panels mit jedem anderen Geräteanschluss verbunden werden kann.

Jedes Rechenzentrum ist anders. Einige verwenden nur Verbindungen an aktiven Geräten, wodurch im Wesentlichen ein Kanal mit zwei Anschlüssen mit der permanenten Verbindung zwischen den beiden Patch-Feldern entsteht. Andere verwenden möglicherweise eine separate Querverbindung mit einer Zwischenverbindung an einem Ende, um eine Verbindung zum Gerät herzustellen, wodurch ein Kanal mit drei Anschlüssen entsteht (siehe Diagramm am Ende der Reihe unten). Wieder andere können Zwischenverbindungen an beiden Enden mit einer separaten Querverbindung dazwischen verwenden, um Änderungen vorzunehmen, wodurch im Wesentlichen ein Kanal mit vier Verbindern entsteht, wie im folgenden Querverbindungsdiagramm dargestellt.

Querverbindungsdiagramm mit vier Verbindern

Während einige auch Punkt-zu-Punkt-Verkabelung ohne Zwischen- und Querverbindung verwenden, um Geräte direkt anzuschließen, geschieht dies normalerweise nur innerhalb desselben Racks oder Schranks, z. B. mit einem Top-of-Rack-Switch, der direkt mit den darunter angeordneten Servern verbunden ist. Eine Punkt-zu-Punkt-Verkabelung zwischen Geräten, die sich in verschiedenen Schränken oder Funktionsräumen des Rechenzentrums befinden, wird nicht empfohlen.

Was ist der Vorteil einer Querverbindung?

Während eine Querverbindung in einem Rechenzentrum offensichtlich mehr Verkabelung sowie Konnektivität erfordert und die Platzierung mehr Verbindungspunkte (und damit Einfügedämpfung) in einem Kanal, bietet diese den Vorteil, aktive Geräte zu isolieren und das Versetzen, Erweitern sowie das Ändern zu erleichtern.

Im Fall eines Colocation-Rechenzentrums sind Querverbindungen beispielsweise separate Räume, die verwendet werden, um Verbindungen zwischen den sich im Meet-Me-Raum befindenden Service Provider /Dienstleister-Geräten und Mietergeräten herzustellen. Da die Querverbindung über ein Verbindungsfeld an einem Ende mit den Geräten des Service Providers / Dienstleisters und am anderen Ende mit den Geräten des Mieters verkabelt sind, ist das Online-Stellen neuer Services für einen Mieter so einfach wie das Hinzufügen von Patch-Kabeln zwischen der Mieterseite und der Service Provider / Dienstleister-Seite der Querverbindung.

Querverbindungen sind auch in Middle-of-Row- oder End-of-Row-Szenarien von großem Vorteil, bei denen Zugangs-Switches, die sich am Ende oder in der Mitte einer Serverreihe befinden, mit allen Servern in dieser Reihe verbunden sind. In diesem Szenario befindet sich die Querverbindung oft im Netzwerkschrank und verbindet sich mit den Patch-Feldern in jedem der Serverschränke, wodurch Kanäle, wie dargestellt, mit drei Anschlüssen entstehen. Dieses Szenario vereinfacht es, zu einem Schrank einen Server hinzuzufügen und diesen einfach online zu stellen, indem dieser an das Verbindungs-Patch Panel dieses Schranks angeschlossen wird.

End-of-Row-Szenario mit drei Steckverbindern

Wie teste ich eine Querverbindung in einem Rechenzentrum?

Im LAN testen wir fast immer einen Kupfer-Permanent Link, der vom Patch Panel über den Telekommunikationsraum bis zum Arbeitsplatz führt, ohne das Patch-Kabel zum Switch und das Gerätekabel zum Endgerät. Was testen wir im Rechenzentrum, wo sich ein Glasfaser-Querverbindung in der Mitte des Kanals befinden kann?

Da das Testen von Permanent-Links in erster Linie dazu dient, sicherzustellen, dass der feste Teil des Kanals funktioniert und die häufig ausgetauschten Patch-Kabel eliminiert, mag es intuitiv erscheinen, die permanenten Verkabelungsabschnitte separat zu testen. Nicht so schnell! Wenn Sie vom Patch Panel am Switch zum ersten Patch Panel in der Querverbindung testen, wiederholen Sie den Vorgang vom zweiten Patch Panel in der Querverbindung zum Patch Panel am fernen Ende und kombinieren Sie dann die Ergebnisse; es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Verlust mehrerer zusammengefügter Verbindungen eine genaue Darstellung des gesamten Verbindungsverlusts liefern würde – zumal Sie schließlich zwei zusätzliche Verbindungspunkte hinzufügen, sobald Sie Patch-Kabel zu Ihrer Querverbindung hinzufügen.

Idealerweise sollten Sie beim Umgang mit Rechenzentrumsverbindungen mit Querverbindungen am besten über die Querverbindung, einschließlich der Patch-Kabel an der Querverbindung, testen. Mit anderen Worten, von dem Verbindungsfeld aktiver Geräte des nahen Endes zum Verbindungsfeld aktiver Geräte des fernen Endes.

Stellen Sie nur sicher, dass Sie hochwertige Patch-Kabel verwenden und diese dauerhaft für die Querverbindung nutzen. Und wenn in Ihrem Rechenzentrum viele Versetzungen, Erweiterungen und Änderungen vorgenommen werden, vergessen Sie nicht, die Anschlüsse mit Ihrem FI-7000 FiberInspector™ Pro oder FI-3000 FiberInspector Ultra zu reinigen und zu überprüfen.

Mehr erfahren

Unsere Produkte entdecken

                

                   

Versiv-Kit-Konfigurator

                   

Wie werden Sie Versiv nutzen