Verkabelungsfehler 6 – 7: Verwendung von einem nicht EF-konformen Prüfgerät und einer Zweikabel-Referenz

5. Mai 2016 / Allgemein

Während die intelligenten Menschen, die Verkabelungsanlagen installieren, testen und zertifizieren, sich der Bedeutung des Erreichens normengerechter Leistungsparameter und der Gewährleistung von Anwendungsunterstützung bewusst sind, können sogar die besten unter uns Fehler machen, die sich negativ auf das Endergebnis und die Kundenzufriedenheit auswirken.

Werfen wir einen Blick auf die Nr. 6 und Nr. 7 nicht so schlauen Dinge, die intelligenten Menschen beim Testen der Netzwerkverkabelungs-Systeme unterlaufen – Verwenden eines nicht EF-konformen Prüfgeräts zum Testen von Multimode-Glasfasern und der Auswahl der Zweikabel-Referenz für Tier 1 Dämpfungstests.

Wenn es sich in den Spezifikationen befindet

Encircled Flux-Testen (EF), genehmigt im Oktober 2010 in der Veröffentlichung von ANSI/TIA-526-14-B, Optical Power Loss Measurements of Installed Multimode Fiber Cable Plant, ist jetzt vorgeschrieben durch den Normensatz ANSI/TIA-568. Wenn Ihre Spezifikation also ANSI/TIA-568-C.0 angibt, müssen Sie EF-konforme Vorlaufkabel zum Multimode-Testen verwenden.

Wenn Sie meinen, dass Sie weiterhin die alte Methode mit einem Wickeldorn zur Stabilisierung eines Vorlaufs verwenden können, müssen Sie ab jetzt umdenken. Vor Jahrzehnten, als Dämpfungsbudgets relativ hoch waren, war lediglich eine einfache Stabilität über einen Wickeldorn erforderlich, um Modi auszusortieren, die empfindlicher gegenüber Dämpfung waren, und um korrekte Ergebnisse zu erzielen. Aber heute ist das nicht mehr genug mit den strengeren Dämpfungsbudgets von Hochgeschwindigkeits-10-, 40- und 100-Gigabit Ethernet über Multimode-Glasfaser.

Versiv-Kit-Konfigurator

Wie werden Sie Versiv nutzen?

EF-Prüfen setzt eine restriktivere Vorlage ein, die eher mit den streng kontrollierten Bedingungen der Hochgeschwindigkeits-LWL-Transceivern von heute übereinstimmen. Damit wird die Messunsicherheit verringert, die Sie vor zu optimistischen Ergebnissen und vor Kunden bewahren kann, die sich fragen, warum ihre Anwendung nicht funktioniert.

Wenn Sie also die heutigen Multimode-Glasfasern prüfen, ist die Wahl eines EF-konformen Prüfgeräts wie des CertiFiber® Pro ein kluger Schritt. Außerdem verlangen manche Kabelanbieter jetzt EF-Prüfung für Garantien, während andere erst dann Vor-Ort-Support leisten, wenn sie EF-konforme Ergebnisse sehen.

Auf eins halten

Während die Zweikabel-Referenzmethode beim Testen scheinbar sinnvoll sein kann, gibt es einen Grund, warum sie nicht empfohlen wird. Wenn beide Kabel referenziert werden, wird eine der Endverbindungen ausgeschlossen, was zu übermäßig optimistischen oder negativen Dämpfungsergebnissen führt.

Dagegen bewertet die Einkabel-Referenzmethode, die in den TIA- und IEC-Standards empfohlen wird, den Zustand der Kanalstirnflächen im Vergleich mit dem Multimode-Steckverbinder hoher Qualität der Testreferenz-Steckbrücke und schließt die Dämpfung der Verbindungen an beiden Enden des Kanals mit ein.

Da der Großteil der Dämpfung in einem Kanal von diesen Verbindungen verursacht wird, wird mit der Einkabel-Referenzmethode die höchste Genauigkeit erzielt. Glücklicherweise resultiert eine von einer Zweikabel-Referenz verursachte negative Dämpfung in einer Warnung und einem FAIL auf dem CertiFiber Pro. Außerdem werden viele Kabelanbieter Ergebnisse ablehnen, die mit einer Zweikabel-Referenz erzielt wurden, und das könnte verhindern, dass Sie eine Garantie erhalten.