Die Geheimnisse der 28 AWG-Patchkabel | www.flukenetworks.com

Blog

Zurück zu allen Blogs

Die Geheimnisse der 28 AWG-Patchkabel

Mark Mullins

In den vergangenen Jahren haben mehrere Hersteller 28 Patchkabel mit einem kleineren Durchmesser auf dem Markt gebracht, die den Luftfluss um aktive Geräte verbessern sollen und die Verwaltung von Kabeln in Bereichen mit hoher Kabeldichte durch verringerte Kabelstaus und kleinere Biegeradien zu erleichtern.

Obwohl diese Kabel eine Debatte in der Branche auslösten, da sie ursprünglich nicht innerhalb der ANSI/TIA-Kabelstandards anerkannt wurden, die verlangen, dass Twisted Pair-Verkabelung aus 22 AWG zu 26 AWG-Kabeln besteht, wuchs die Beliebtheit dieser dünnen Patchkabel rasant an.

Aber die Debatte ist beendet. A couple of weeks ago, the TIA Engineering Committee TR-42 voted to approve the new ANSI/TIA-568.2-D cabling standard which now allows for the use of 28 AWG patch cords, and ISO/IEC will likely follow suit. Wir haben uns daher gedacht, dass dies ein guter Moment wäre, sie über die dünnen Kabel zu informieren.

Widerstand

Der DC-Widerstand eines Leiters ist im Wesentlichen ein Maß für das Vermögen des Leiters, dem elektrischen Strom Widerstand entgegenzusetzen. Er steigt mit der Länge des Leiters. It is also relative to the size of the conductor—larger gauge sizes exhibit less DC resistance than smaller gauge sizes. Daher haben dünne 28 AWG-Patchkabel naturgemäß einen höheren Widerstand.

Beim Testen von Twisted Pair-Kabeln untersuchen wir DC-Schleifenwiderstand. Dies ist der Gesamtwiderstand durch zwei Leiter in einem Paar, das an einem Ende als Schleife ausgeführt ist. DC-Widerstand wird von dem Leiterdurchmesser und der Gesamtlänge bestimmt. Kleinere Leiter zeigen nicht nur einen höheren DC-Widerstand, dieser vergrößert sich auch proportional zur Länge des Kabels. Entsprechend den IEEE-Standards ist der Kanal-DC-Schleifenwiderstand eines Paares 25 Ω oder kleiner, während der permanente Gleichstrom-Schleifenwiderstand 21 Ω oder kleiner sein sollte.

Was bedeutet das für dünne Patchkabel? Um innerhalb der Kanal-DC-Schleifenwiderstandsgrenze von 25 Ω bleiben zu können, empfiehlt der neue Standard TIA 568.2-D, die Länge von 28 AWG-Patchkabeln in einem Kanal auf unter 15 m zu halten.

Abbildung: Ergebnis für DSX CableAnalyzer DC-Schleifenwiderstand

Es ist zwar gewöhnlich kein Problem in Switch-zu-Server-Links in Rechenzentrumumgebungen, aber es ist zu beachten, dass bei der Verwendung von 28 AWG-Patchkabeln in der Remote-Speisung von Anwendungen (entweder heute oder in Zukunft) diese einen größeren Wärmeanstieg als größere Patchkabel haben. Deshalb sollte man in diesen Fällen große Bündel vermeiden. In der Tat haben TIA und ISO/IEC aktive Projekte zur Aktualisierung der Anleitung für Remote-Speisung, die die 28 AWG-Kabel einbeziehen wird.

Sollten Sie die Grenze für den DC-Schleifenwiderstand überschreiten, überprüfen Sie alle Paare mit Ihrem Kupferkabel-Zertifikationstester der DSX CableAnalyzer™-Serie. Wenn nur ein Paar fehlerhaft ist, liegt es wahrscheinlich an einem mangelhaften Anschluss, nicht an der Verwendung eines dünnen Patchkabels. Aber wenn alle Paare in einem Kanal ausfallen, in dem 28 AWG-Patchkabel verwendet werden, sind Sie vielleicht zu weit gegangen.

Mehr Dämpfung, die es zu mildern gilt

Aus Sicht des Signals ist die Einfügedämpfung ein noch wichtigerer Leistungsparameter. Signalverlust ist ein natürliches Phänomen, das für jede Übertragungsart entlang jedes Kabels auftritt. Und, genau wie der DC-Widerstand, wird er von Leitergröße und Gesamtlänge bestimmt. Das heißt also, dass 28 AWG-Patchkabel zusätzlich zu höherem DC-Widerstand auch höhere Einfügedämpfung aufweisen.

Da Dämpfung in direktem Verhältnis zur Länge eines Kanals steht, erfordert die Verwendung von 28 AWG-Patchkabeln, dass die Gesamtlänge des Kanals verringert wird. Die Kürzung des Kanals auf unter 100 m (bestehend aus 90 m Permanent Link-Kabel und 10 m Patchkabeln) wird als Minderung bezeichnet, und unterschiedliche Arten von Kabeln und Anwendungen enthalten einen Minderungsfaktor, der die Einfügedämpfung einbezieht. Beispiel: Da Wärme Einfügedämpfung verursacht, haben Kabel einen Minderungsfaktor bei höheren Umgebungstemperaturen.

Aufgrund von erhöhter Einfügedämpfung ist der empfohlene Minderungsfaktor für 28 AWG-Patchkabel 1,95, wodurch die Gesamtlänge eines 100-m-Kanals auf 96 m verkürzt wird, 90 m Permanent Link-Kabel und 6 m Patchkabel. Wenn 10 m Patchkabel erforderlich sind, muss die Kanallänge noch weiter verringert werden. Beispiel: Mit einem Minderungsfaktor von 1,95 und der Berechnung der maximalen Länge eines Kanals, die unter 102 m sein muss, ist die Gesamtlänge des Permanent Links bei Verwendung von 10 m 28 AWG-Patchkabel 82,5 m (d. h. 92,5 m-Kanal).

102 m - (1,95 Minderungsfaktor x 10 m) = 82,5 m

Mit der gleichen Berechnung wird ein Permanent Link von nur 73 m unterstützt, wenn die maximal empfohlene Länge von 15 m für die 28 AWG-Kabel verwendet wird (d. h. 88-m-Kanal). Wenn also der Kanal 28 AWG-Patchkabel aufweist, die länger als insgesamt 6 m sind, und der Einfügedämpfungstest fehlschlägt, ist es wahrscheinlich, dass die Länge des Permanent Links von der normalen Länge von 90 m reduziert werden muss.

Die meisten Benutzer machen sich jedoch kaum Sorgen über Minderung, da sie diese dünnen Kabel hauptsächlich in Patchbereichen hoher Dichte in Rechenzentren einsetzen, wo die Linklängen weit unter 90 m liegen. Insgesamt ist der Konsens der Branche, dass die Vorteile der 28 AWG-Patchkabel (d. h. verbesserte Luftströmung und Kabelverwaltung) die Nachteile (d. h. verkürzte Kanallänge) weitaus überwiegen. Und das ist auch der Grund, weshalb diese dünnen Kabel jetzt in den Branchenstandards anerkannt werden.


 
 
Powered By OneLink