Going the Distance | Fluke Networks

Blog

Zurück zu allen Blogs

Dranbleiben

Mark Mullins

Vor einigen Wochen haben wir einen Cable Chronicles Blog veröffentlicht, der Ausnahmen zu der 100-m-Kanallängen-Regel und die Tatsache besprochen hat, dass man aufgrund von Temperaturanstieg, Leiterquerschnitt und folgender Einfügedämpfung und DC-Widerstand nicht unbedingt die volle Länge ausnutzen kann. Aber wussten Sie schon, dass man auch die 100-m-Regel überschreiten kann? Sehen wir uns dieses Szenario einmal an.

Ein allgemeines Bedenken

Eine der häufigsten Fragen, die wir in unserer Technischen Support-Abteilung erhalten, ist, warum die Länge nicht zum Ausfall führte, als das Permanent Link länger als die Strecke von 90 m oder der Kanal länger als die Strecke von 100 m war.

Wenn Sie sich den Permanent Link-Test des Beispiels ansehen, können Sie feststellen, dass für jedes der vier Paare vier unterschiedliche Längenmaße vorhanden sind. Dies erfolgt erwartungsgemäß, da jedes Paar eine andere Verdrillungsrate hat und wenn man jedes Paar aufdrillen und ausstrecken würde, wären die Längen unterschiedlich. Die Norm erfordert ein Pass/Fail für die kürzeste Länge. Aus diesem Grund ist es das 90,8-m-Paar, das sich der Tester ansieht, und die anderen werden grau unterlegt.

Aber da die in diesem Test vermerkte Länge von 90,8 m das Limit für Permanent Links von 90 m überschreitet, ist die Frage, warum das nicht fehlgeschlagen ist?

Die 10 %-Regel

Im ANSI/TIA-1152-Standard Anforderungen für Field Test Instrumente und Messungen für ausgeglichene Twisted-Pair-Verkabelung ist die permanente 

Demo des Permanent Link-Tests durch Fluke Networks

Längenbegrenzung das Limit plus die nominelle NVP-Ungewissheit von 10 %. Zum Auffrischen Ihrer Erinnerung: NVP steht für die nominelle Ausbreitungsgeschwindigkeit. NVP wird ausgedrückt als Prozentanteil und kennzeichnet, wie schnell sich ein Signal durch das Kabel bewegt, relativ zur Geschwindigkeit des Lichtes im Vakuum, und damit berechnet das Testgerät die Länge des Kabels.

Da die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum die höchste erreichbare Geschwindigkeit ist, ist der NVP-Wert immer unter 100 %. Er sollte mittels der NVP-Spezifikation gesetzt werden, die der Kabelhersteller bereitstellt, und diese kann, je nach dem Kabeldesign, von 56 bis 78 % rangieren. Jeder Kabelisolierungsmaterialtyp hat seine eigene NVP. Dies ist ein recht breiter Bereich und es ist oft unsicher, wie die NVP einzustellen ist. Deshalb erlaubt ANSI/TIA-1152 eine Unsicherheit für NVP von 10 %. Für einen Hinweis auf die Auswirkung der NVP auf einen Tester ist zu beachten, dass eine NVP von 60 % die Permanent Link-Länge als 80 m meldet, während eine NVP von 78 % zur Meldung von einer Länge von 98,7 m führt.

Da der ANSI/TIA-1152-Standard den Längengrenzwert als die Grenze plus die nominelle NVP Unsicherheit von 10 % festlegt, wird die Länge des Permanent Link erst fehlschlagen, wenn die maximale Länge von 90 m plus 10 % überschritten wird. Anders ausgedrückt müsste das Permanent Link bis zu 99 m lang sein, bevor es fehlschlagen würde, und die Kanallänge müsste 110 m sein, bevor sie fehlschlagen würde.

Verrennen Sie sich nicht in die Länge

Manchen Installateuren geht das etwas zu weit, aber in Wirklichkeit beeinflusst die NVP-Einstellung allein die Längenmessung und KEINE weiteren Parameter beim Testen. Dem aktiven Gerät ist die Länge völlig egal – für es sind nur die längenabhängigen Leistungsparameter wie Einfügedämpfung und Verbreitungsverzögerung von Belang. Wenn also diese Parameter bestehen, ist es uns dann nicht gleichgültig, wenn das Permanent Link länger als 90 m ist? In der Tat haben die ISO/IEC-Standards keinen Pass/Fail allein für den Längenparameter. Zwar ist das sicherlich kein Vorwand dafür, auf 99 m zu gehen, es ist jedoch technisch OK, so lange die Leistungsparameter bestehen, da deren Bestehen im Endeffekt bestimmt, ob das Link die Anwendung unterstützen kann. Aber wenn Sie die gesamte Länge bis 99 m auf dem Permanent Link ausnutzen, besteht eine recht gute Chance, dass die längenabhängigen Leistungsparameter nicht bestehen werden. Ihr Fluke Networks DSX CableAnalyzer™ wird Sie das wissen lassen.


 
 
Powered By OneLink