Getting polarity Right – Multifiber Pro | Fluke Networks Blog

Blog

Zurück zu allen Blogs

Polarität richtig machen, beim ersten (oder zweiten) Mal

Mark Mullins

Während die Tatsache, dass das Übertragungssignal (Tx) einer Glasfaserverbindung dem jeweiligen Empfänger (Rx) am anderen Ende entsprechen muss, durchaus sinnvoll ist, sorgt die Gewährleistung einer angemessenen Polarität, um sicherzustellen, dass diese Korrespondenz aufrechterhalten wird, weiterhin für viel Verwirrung – insbesondere wenn es um Multifaser-MPO-Konnektivität geht, bei jede der 12 Fasern in Position 1 bis 12 an einem Ende an ihrer entsprechenden Position am anderen Ende ankommen muss.

Die Polarität muss während der Konstruktionsphase bestimmt werden, damit die richtigen Komponenten erworben werden können. Aufgrund der Verwirrung um Polarität finden Sie leider nur zu oft heraus, dass Sie Kabel oder Patchkabel mit der falschen Polarität bestellt haben. Und da vorterminierte MPO-Assemblys und Jumper in der Regel auf Bestellung hergestellt werden (und oft nicht rücksendbar sind), kann das Bestellen der falschen Polarität unerwartete Projektverzögerungen und -kosten mit sich bringen. Glücklicherweise setzt die Kombination aus der Möglichkeit, auf Polarität zu testen, und neuen MPO-Steckverbindern, mit denen Sie die Polarität im Feld ändern können, der Gefahr ein Ende. Werfen wir einen genaueren Blick darauf.

Polaritätsaktualisierung

Jeder MPO-Anschluss ist entweder ein Stecker (mit Stiften) oder eine Buchse (ohne Stifte), damit eine Ausrichtung der Faserendflächen beim Stecken gewährleistet wird. Da die MPO-Schnittstellen auf aktiven Geräte Stecker (mit Stiften) sind, sollten die MPO-Patchkabel Buchsen (ohne Stifte) sein, um eine Beschädigung des Transceivers zu vermeiden. MPO-Steckverbinder enthalten auch einen Führungsstift an der Oberseite und einen weißen Punkt an der Seite zur Markierung von Position 1. Die Ausrichtung des Schlüssels ist von entscheidender Bedeutung in Bezug auf die Polarität.

Es gibt zwei Hauptmethoden, wenn es um Polarität geht – Methode A und Methode B. Methode A verwendet gerade MPO-Stammkabel vom Typ A mit einem Schlüssel nach oben-Anschluss an einem Ende und einem Schlüssel nach unten-Anschluss am anderen Ende (Position 1 kommt an Position 1 an). An einem Ende wird ein MPO-Patchkabel vom Typ A benutzt, um Patchpanel-Anschlüsse mit ihren jeweiligen Transceiver-Anschlüssen zu verbinden. Am anderen Ende ist ein MPO-Patchkabel vom Typ B erforderlich, das Schlüssel nach oben mit Schlüssel nach oben (Position 1 kommt an Position12 an), um sicherzustellen, dass der Tx dem richtigen Rx entspricht.

Methode B

Methode B verwendet Stammkabel vom Typ B mit Typ-B-Patchkabeln an beiden Enden, um die Patchpanel-Anschlüsse mit ihren jeweiligen Anschlüssen zu verbinden. Da an beiden Enden der gleiche Patchkabeltyp zum Einsatz kommt, sind alle Bedenken über die Art des zu verwendenden Patchkabeltyps aus der Welt geräumt. Daher wird Methode B am häufigsten empfohlen.

Es gibt auch ein Kabel vom Typ C, das die Paare umdreht, sodass die in Position 1 befindliche Faser am gegenüberliegenden Ende an Position 2 ankommt, und die Faser in Position 2 an der Position 1. Methode C eignet sich gut für Duplexanwendungen, wird jedoch nicht empfohlen, da sie weder 40 noch 100 Gig-Anwendungen unterstützt, es sei denn, es wird an einem Ende ein komplexes MPO-Crossover-Patchkabel vom Typ C verwendet, das nicht ohne weiteres verfügbar ist. Klicken Sie HIER, um mehr über MPO-Kabeltypen und Polarität zu erfahren.

Ein dynamisches Duo

Wenn die Polarität nicht aufrechterhalten wird und das Sendesignal (Tx) an einem Ende nicht mit dem entsprechenden Empfänger (Rx) am anderen Ende übereinstimmt, haben Sie keinen funktionierenden Kanal. Glücklicherweise ermöglicht es MultiFiber™ Pro von Fluke Networks dem Benutzer, einzelne Patchkabel, permanente Links und Kanäle auf die korrekte Polarität zu testen. Wenn Sie also den Fehler gemacht haben, Patchkabel des Typs B zu bestellen und an beiden Enden zu installieren, während Ihre Stammkabel vom Typ A sind, wird MultiFiber Pro Sie auf das Problem aufmerksam machen.

Aber anstatt jetzt Patchkabel mit der richtigen Polarität neu zu bestellen und auf sie zu warten (oder beide Typen im Inventar zu halten), gibt es neue MPO-Anschlüsse auf dem Markt, die es Ihnen ermöglichen, die Polarität im Feld zu ändern, um Ihren Fehler leicht zu korrigieren, Geld zu sparen und Verzögerungen zu vermeiden.

PanmPOS von Panduit ist ein solcher Steckverbinder, mit dem Sie die Polarität im Feld über ein austauschbares Gehäuse ändern können, das leicht entfernt, um 180 Grad gedreht und wieder aufgesetzt werden kann, um die Schlüsselposition auf dem Stecker zwischen Schlüssel nach oben und Schlüssel nach unten zu ändern.

 

PanMPO von Panduit verändert die Polarität, indem einfach das Gehäuse entfernt, gedreht und wieder aufgesetzt wird.

PanMPO von Panduit verändert die Polarität, indem einfach das Gehäuse entfernt, gedreht und wieder aufgesetzt wird.

Ein weiterer änderbarer MPO-Stecker ist der MTP® PRO von US Conec, bei dem, anstatt das Gehäuse zu entfernen, ein Werkzeug verwendet wird, um die Schlüsselposition zwischen Schlüssel nach oben und Schlüssel nach unten zu ändern – Sie fügen den Stecker einfach in den Polaritätswechselanschluss am Werkzeug ein, bis er einklickt, und ziehen ihn dann heraus. MTP® PRO-Stammkabel und -Patchkabel werden von einer Handvoll Hersteller angeboten, und einige haben es sogar zu einem Standardangebot für Patchkabel gemacht, da dort die meisten Polaritätsfehler auftreten. Sowohl das PanMPO als auch das MTP® PRO ermöglichen es Ihnen auch, die Polarität zu verändern, indem Sie Pins entfernen oder hinzufügen, sodass Sie immer sicherstellen können, dass Stecker-Buchse-Verbindungen an aktiven Geräten und Adaptern vorhanden sind.

MTP Pro von US Conec ändert die Polarität, indem es in den Polaritätswechselanschluss des MTP Pro-Werkzeugs eingefügt wird

MTP® PRO von US Conec ändert die Polarität, indem es in den Polaritätswechselanschluss des MTP® PRO-Werkzeugs eingefügt wird

Während Sie einen MultiFiber Pro haben, um Sie darüber zu informieren, dass falsche Polarität der Grund dafür ist, dass Ihr Glasfasernetzwerk nicht funktioniert, ist es wichtig (abgesehen davon, dass Sie dazu imstande sein sollten), dass Sie alle 12 Fasern in nur 6 Sekunden automatisch auf Insertionsverlustergebnisse scannen und testen), bildet die Kombination dieser Fähigkeit mit veränderbaren MPOs das ultimative Duo aus Zeit- und Kostenersparnis – so können Sie immer die richtige Polarität für eine funktionierende Faserkabelanlage zum Übertragen und Empfangen haben.


 
 
Powered By OneLink