6912-Glasfaserkabel: Das ist wirkliches Testen!

7. November 2019 / Allgemein

Während in den meisten Rechenzentren von Unternehmen die Anzahl der Glasfasern von 12 bis 144 reichen können, ist die Anzahl der Glasfasern in Cloud- und Kolokations-Rechenzentren viel höher - normalerweise liegen sie bei 864 bis 1728.

Im Allgemeinen würden diese hochauflösenden Glasfaserkabel als sehr großer Trunk betrachtet, aber wenn es um hochskalierte Rechenzentren mit Hunderttausenden von Servern und extremen Arbeitslasten geht (denken Sie nur an Amazon, Google, Microsoft und Facebook), ist es nicht ungewöhnlich, dass die Anzahl der Glasfaserkabel bei 3456 und 5184liegt.  Und ob Sie es glauben oder nicht, diese Zahlen steigen weiterhin an. Mehrere Hersteller von Glasfaserkabeln bieten inzwischen Kabel mit 6912 Fasern an und 7776 Glasfasern sind in Sicht.

Bei so vielen Glasfasern in einem Kabel sind die Gesamtgröße des Kabels und der Zeitaufwand für das Testen kaum vorstellbar. Und wir sprechen normalerweise nicht von einem einfachen Stufe 1-Test auf Einfügungsdämpfung. In große Rechenzentren führende Kabel mit einer hohen Anzahl an Glasfasern sind Singlemode-Bandfaserkabel und Stufe 2-Tests mit einem OTDR hier die Norm.

Alles zusammenpassen

Wenn die Anzahl der Glasfasern 3456 überstieg, mussten die Hersteller von Glasfaserkabeln bisher kreativ sein, um die Kabel auf einer handlichen Größe zu halten. Während für Glasfasern, die außerhalb von Anlagen genutzt werden, normalerweise eine 250-Mikron-Beschichtung verwendet wird, wird heutzutage bei Kabeln mit einer hohen Anzahl von Glasfasern eine 200-Mikron-Faser verwendet, um eine kompaktere Ausführung zu ermöglichen. Bedenken Sie, dass sich die Kern- und Mantelgrößen der Faser nicht geändert haben. Daher ist das Massenfusionsspleißen auf 250 oder 900-Mikrometer-Fasern immer noch die Norm.

Einige andere Innovationen, die wir bei diesen Bandfaserkabeln sehen, umfassen aufrollbare oder flexible Bandfasern (wird manchmal als „Web“ bezeichnet), die im Vergleich zu herkömmlichen Bandkabeln für Außenanlagen eine nahezu doppelte Dichte ermöglichen.

Anstatt eines herkömmlichen flachen Designs, das die 12 Fasern in dem Band entlang der gesamten Länge des Kabels bindet, binden rollbare Bandfasern einzelne Fasern teilweise an vorbestimmten Punkten entlang der Faser, sodass die Faser eher gerollt als flach gelegt werden kann. Diese Ausführung ermöglicht es, dass im Durchschnitt 3456 Fasern in einen 2-Zoll-Kanal passen, im Vergleich zu einem flachen Design, das nur 1728 Fasern in demselben Raum aufnehmen kann. Aufrollbare Bandfasern haben auch ein geringeres Gewicht, was längere Zugstrecken und geringere Arbeitskosten ermöglicht.

Testen und Nachverfolgen

Beim Testen eines 6912-Glasfaserkabels kommt es mehr denn je darauf an, wie schnell und effizient Ihr OTDR einen Trace-Vorgang durchführen kann. Bedenken Sie: Wenn ein OTDR nur 5  Sekunden länger braucht, um ein Trace durchzuführen, als ein anderer, dann entspricht das fast zusätzlichen 10 Stunden, um 6.912 Glasfasern zu testen.

OTDR wie OptiFiber® Pro von Fluke Network mit einem höheren Dynamikumfang und automatisierter Einrichtung und Trace-Analyse ermöglichen wesentlich schnellere Tests. Mit einem höheren Dynamikbereich von 42 dB und einer automatisierten Trace-Analyse ermöglicht OptiFiber Pro ein Trace von zwei Sekunden pro Wellenlänge. Anschließend werden die Daten analysiert und als EventMap, Tabelle oder Trace dargestellt. Bei der automatischen Einrichtung werden mehrere Wellenlängen und Parameter automatisch in einem einzigen Test durchgeführt.

Wenn es um OTDR-Tests der Stufe 2 geht, erfordern Branchenstandards und die meisten Herstellergarantien das bidirektionale Testen und Mitteln der Ergebnisse – und das verlängert die Testzeit. Anstatt den Tester für bidirektionale Tests zum entfernten Ende einer Duplex-Glasfaserverbindung zu bewegen, wird dort normalerweise eine Schleife verwendet, mit der beide Fasern in beide Richtungen von einem Ende aus getestet werden können. Der OptiFiber Pro verfügt über einen integrierten „SmartLoop“-Assistenten, der beim Testen das Vorhandensein von Vorlauf-, Schleifen- und Nachlauffaser überprüft und die Ergebnisse automatisch mittelt, um die Testzeit noch weiter zu verkürzen.

Während es wichtig ist, die Testzeit zu verkürzen, kann es überwältigend scheinen, alle 6.912 Fasern während des Prozesses im Auge zu behalten und die Ergebnisse festzuhalten. Aber das muss nicht so sein. Das cloud-basierte LinkWare Live von Fluke Networks ist ideal zum Testen von Kabeln mit einer hohen Anzahl von Glasfasern – es können nicht nur mehrere Tester im Voraus mit Kabel-IDs konfiguriert und programmiert werden, um Fehler zu reduzieren und die Konsistenz zu gewährleisten, sondern es können auch Testdaten mehrerer Tester, die von unterschiedlichen Technikern verwendet werden, mühelos in einem einzigen Projekt zusammengefasst werden. Und Sie können wetten, dass bei Hyperscale-Rechenzentren, in denen Kabel mit einer hohen Anzahl an Glasfasern eingesetzt werden, mehrere Techniker am Testen beteiligt sind. LinkWare Live unterstützt außerdem eine unbegrenzte Anzahl von Projekten und bietet unbegrenzten Speicherplatz.

Fordern Sie eine OptiFiber-Demo an

Unsere Produkte entdecken

                

                   

Versiv-Kit-Konfigurator

                   

Wie werden Sie Versiv nutzen