Was Sie bei der Auswahl eines PoE-Testers beachten müssen

1. Dezember 2021 / General, 101 learning, Installation and testing, Best Practices

Power over Ethernet (PoE) hat enorm an Bedeutung gewonnen, seit der ursprüngliche IEEE 802.3af Typ 1 PoE-Standard, der bis zu 15,4 Watt (W) lieferte, erstmals 2003 eingeführt wurde. Mit den neuesten 802.3bt-Standards, die bis zu 90 W liefern können, um alles von Telefonen, Kameras und Wireless Access Points (WAPs) bis hin zu LED-Leuchten, Point-of-Sale-Maschinen, Laptops und digitalen Displays mit Strom zu versorgen, ist es kein Wunder, dass die Zahl der PoE-Geräte steigt.

Fluke Networks LinkIQ Kabel- und Netzwerktester angeschlossen und einen PoE-Test durchführend

Der Fluke Networks LinkIQ Kabel- und Netzwerktester kann Ihnen sagen, ob Sie PoE-Geräte unterstützen können.

Inzwischen werden Sie wahrscheinlich mit der Installation, dem Testen und der Fehlerbehebung von Kabelanlagen beauftragt, die eine Vielzahl von PoE-Geräten verbinden und mit Strom versorgen. Während Ihr Zertifizierungstester sicherstellt, dass die erste Kabelanlage den Industriestandards entspricht, rechtfertigt die wachsende Zahl von PoE-Geräten jetzt die Investition in einen PoE-Tester. Aber welche spezifischen Funktionen und Fähigkeiten machen den besten PoE-Tester aus?

Qualifizierung der Kabelanlage

Wenn Kabelanlagen zum ersten Mal von kommerziellen Datenkommunikationsinstallateuren installiert werden, durchlaufen sie in der Regel Zertifizierungstests, um ein Pass oder Fail gemäß den TIA- oder ISO-Verkabelungsstandards zu erreichen und die Garantie des Kabelherstellers zu erwerben. Als Netzwerktechniker wissen Sie jedoch, dass Verschiebungen, Ergänzungen und Änderungen häufig noch lange nach der ersten Zertifizierungsprüfung erfolgen – neue Verbindungen und Geräte werden hinzugefügt, Steckdosen werden verlegt und aktive Geräte werden aufgerüstet. Manchmal bedeutet das, dass Sie feststellen müssen, ob eine vorhandene Verbindung eine bestimmte Netzwerktechnologie unterstützen kann – zumal häufige Verkabelungsprobleme auftreten, die bei Umzügen, Erweiterungen und Änderungen auftreten können.

Selten, wenn überhaupt, empfängt ein PoE-Gerät nur Strom und sendet und/oder empfängt keine Daten. Selbst einfache PoE-Uhren werden durch den Empfang von Netzwerkzeitdaten synchronisiert. Idealerweise ist der beste PoE-Tester daher einer, der gängige Übertragungsparameter wie Länge, Einfügedämpfung, Rückflussdämpfung, Nahnebensprechen, Laufzeitunterschied und Wiremap testet, um das Kabel für einen bestimmten IEEE-Anwendungsstandard wie 1000BASE-T, 2,5/5GBASE-T und 10GBASE-T zu qualifizieren. Wenn ein Verbindung einen Wiremap-Test nicht besteht, gibt es außerdem keine Kontinuität für ein Gerät, um Daten oder Strom zu empfangen.

Apropos Wiremap-Tests: Sicherlich suchen Sie nach einem PoE-Kabeltester, der nicht nur die Konnektivität überprüft, sondern auch feststellen kann, ob das Problem ein offenes, kurzes, gespaltenes Paar oder eine Fehlverdrahtung ist, damit Sie das Problem leicht identifizieren und beheben können – zumal ein einfacher DC-Durchgangstest eine vertauschte Verdrillung besteht. Bei einer vertauschten Verdrillung wird die Kontinuität von Pin zu Pin aufrechterhalten, aber die physischen Paare sind getrennt. In geschirmten Verkabelungssystemen ist dies häufig auf eine Unterbrechung der Kontinuität der Abschirmung zurückzuführen. Daher ist die Wahl eines PoE-Testers mit der Fähigkeit zum Testen der Schirmintegrität ebenfalls eine Überlegung. Unterbrechungen treten auf, wenn ein Leiter innerhalb des Kabels am Abschlusspunkt nicht vollständig angeschlossen ist oder irgendwo entlang der Verbindung unterbrochen wurde. Kurzschlüsse treten auf, wenn das Signal von einem Leiter auf einen anderen übergeht, was wahrscheinlich auf einen falschen Abschluss oder einen beschädigten Stecker oder Kabel hinweist. Ein Kurzschluss kann auch darauf hinweisen, dass leitfähiges Material zwischen den Pins an einem Anschlusspunkt steckt. Fehlverdrahtungen wie vertauschte oder gekreuzte Paare werden verursacht, wenn Leiter am Anschlusspunkt an die falschen Pins angeschlossen werden.

Als Netzwerktechniker ist der beste PoE-Tester auch einer, der intuitiv ist und das Problem leicht erkennen lässt. Zum Beispiel macht ein PoE-Kabeltester, der tatsächlich eine grafische Darstellung aller acht Leiter und der Abschirmung (sofern zutreffend) liefert und genau anzeigt, wo das Problem liegt, das Rätselraten bei der Fehlersuche überflüssig. Wie in der Grafik dargestellt, weist der Fluke Networks LinkIQ™ Kabel- und Netzwerktester deutlich auf Probleme mit vertauschter Verdrillung, Wiremap und Schirmungsintegrität mit einem roten Kästchen um die Nummern der ausgefallenen Kabel oder Abschirmung hin.

Kabeltester-Bildschirm zeigt einen Test auf vertauschte Verdrillung und Wiremap an

Verwenden Sie einen PoE-Kabeltester, um festzustellen, ob das Problem eine offene, kurze, vertauschte Verdrillung oder eine Fehlverdrahtung ist.

Testen von Live PoE Netzwerken

Kabeltestbildschirm des Fluke Networks LinkIQ Kabelnetzwerktesters

Der LinkIQ-Kabelnetzwerktester kann Live-PoE-Netzwerke testen und Fehler beheben.

Er ist auch ideal, einen PoE-Tester zu wählen, der in der Lage ist, Live-PoE-Netzwerke zu testen und Fehler zu beheben, da dies der einzige Weg ist, um wirklich zu wissen, ob der Stromversorger (PSE) die Anforderungen des versorgten Geräts (PD) unterstützt. Es gibt im Wesentlichen zwei Funktionen, nach denen Sie in einem Live-PoE-Tester Ausschau halten möchten – Tests der ausgehandelten Leistungsklasse und PoE-Lasttests.

IEEE weist PoE-Systemen Klassen zu, die von 0 bis 8 reichen. Typ 1 und Typ 2 PoE umfassen Klasse 0 bis Klasse 4 (4 – 40 W), Typ 3 umfasst Klasse 5 (45 W) und Klasse 6 (60 W) und Typ 4 umfasst Klasse 7 (75 W) und Klasse 8 (90 W). Damit PoE funktioniert, muss die Klasse des PSE gleich oder höher als die Klasse des PD sein. Der beste PoE-Tester gibt daher die ausgehandelte Klasse basierend auf der Wattzahl am PD an. LinkIQ™ zeigt die ausgehandelte Klasse und Wattleistung am PD sowohl für die Hardware- als auch für die Software-Ebene an. In unserem Leitfaden zur erfolgreichen Installation von PoE erfahren Sie mehr über PoE-Klassen.

Bei einem PoE-fähigen Switch wird die PoE-Leistung pro Port basierend auf den Anforderungen des angeschlossenen Geräts zugewiesen. Der beste PoE-Tester ist im Wesentlichen ein PoE-Spannungstester, der die Spannung pro Port misst, während er die angekündigte Leistung empfängt, auch bekannt als PoE-Lasttest. Unter Verwendung des Link-Layer-Discovery-Protokolls (LLDP) oder des Cisco-Discovery-Protokolls (CPD), das es Switches ermöglicht, Geräte zu erkennen und ihre Fähigkeiten bekannt zu geben, führt Fluke Networks LinkIQ einen Test in der Verbindung durch, um festzustellen, ob die angekündigte Leistung tatsächlich an das Gerät geliefert wird. Es zeigt auch die erforderliche Mindestspannung an, die das Gerät erfüllen muss – die Verbindung besteht den PoE-Test nicht, wenn die Spannung unter Last unter dem erforderlichen Mindestwert liegt.

Wenn Sie also mit vielen PoE-fähigen Verbindungen zu tun haben und bereit sind, Ihr Arsenal an Werkzeugen um den besten PoE-Tester zu erweitern, sollten Sie sich für ein Gerät entscheiden, das sowohl Ihre Kabelanlage qualifiziert als auch PoE-Netzwerke im Live-Betrieb testet – und das dabei intuitiv und einfach zu bedienen ist. Das ist Fluke Networks LinkIQ.

Mehr erfahren

Wenden Sie sich an einen Spezialisten

Unsere Produkte entdecken

                

                   

Versiv-Kit-Konfigurator

                   

Wie werden Sie Versiv nutzen