Fluke Networks präsentiert Test von Einzelpaar-Ethernet-Anwendungen bei der Industrial Automation Show – Teil II

12. Dezember 2019 / Allgemein

Letzte Woche haben wir darüber gesprochen, dass Single Pair Ethernet (SPE) als potenzieller Ersatz für Feldbusarchitekturen in der industriellen Automatisierungswelt angekommen ist. Auf der jüngsten Rockwell Automatisierungs-Messe stellte Fluke Networks einen Prototyp eines Single-Pair-Ethernet-Adapters (SPE) für den DSX-8000 vor.  Dieser Adapter wird in sehr begrenzten Stückzahlen hergestellt und steht derzeit nur Herstellern von industrieller Automatisierung und Kabeln für den Einsatz in ihren Labors zur Verfügung.  Da es jedoch sehr wahrscheinlich ist, dass sich SPE weit verbreitet, ist es letztendlich für nahezu jeden von Interesse, der für die Installation oder Fehlerbehebung von Kabeln verantwortlich ist.

In diesem zweiten Teil unseres Interviews mit Theo Brillhart besprechen wir die neuen Adapter und das Testen der SPE-Verkabelung.  Theo Brillhart ist einer der Vertreter von Fluke Networks im Ausschuss von TIA, ISO und IEEE, der die Standards für SPE erarbeitet.

Wie viele dieser Adapter gibt es und wie wurden sie hergestellt?

Wir haben bisher nur 20 hergestellt, was ausreichend ist für die Verkabelungs- und Steckverbinderhersteller, mit denen wir zusammenarbeiten, um ihre Labors auszustatten.  Die Elektronik im Adapter wurde in einer kleinen Charge in unserem Werk produziert, wobei die Steckverbinder mit 3-D-Druckern hergestellt wurden.  Nach den Standards von Fluke sind sie empfindlich, aber die Mitarbeiter in den Labors sind sehr vorsichtig im Umgang.  Wir werden etwas sehr viel robusteres für den Außeneinsatz entwickeln.

Was gibt es zu wissen über den Anschluss?

Dies ist der Standard-Steckverbinder für Büros, der von Lieferanten wie CommScope und Panduit vorgeschlagen und letzten Herbst von der TIA und ISO übernommen wurde.  Er ist in seiner Form einem LC-Glasfaserverbinder sehr ähnlich und hat ungefähr dieselben Maße, daher wird er als „SPE-Steckverbinder im LC-Stil“ bezeichnet.  Entsprechend unseren SPE-Aktivitäten wurde er so entwickelt, dass er kostengünstig ist und sich im Außeneinsatz mit gängigen Werkzeugen installieren lässt.

Ist der Steckverbinder robust genug für industrielle Umgebungen?

Der Anschluss an unserem Adapter ist auf MICE-1-Umgebungen ausgelegt, also für Büros.  Aber die ISO und TIA haben auch ein robustes Steckverbinderdesign von Harting ausgewählt, das für Umgebungen bis hin zu MICE 3 konzipiert wurde.  Es gibt Varianten davon basierend auf den Steckverbindergehäusen M8 und M12.  Und Sie wird einfache Adapter mit Schraubklemmen geben.

Wie unterscheiden sich die Tests von einem typischen Kategorietest?

Wir arbeiten weiterhin mit TIA und ISO zusammen, um die erforderlichen Feldtests genau zu bestimmen.  Es gibt über 40.000 Wege, um einen 8-Pin-RJ-Anschluss zu verbinden, aber es gibt nur zwei Möglichkeiten, einen SPE zu verdrahten, und man wird wahrscheinlich trotzdem die Verdrahtung testen müssen.  Die Einfügungsdämpfung wird entscheidend sein, besonders bei langen Strecken.   Auf Strecken, die PoE unterstützen, wird die Widerstandsleistung entscheidend sein.  Die verwendeten niedrigeren Frequenzen und die Tatsache, dass es nur ein Paar gibt, bedeutet, dass Sie sich keine Gedanken über Crosstalk in einem Kabel machen müssen, aber Alien Crosstalk ist weiterhin ein Problem.  Der Transverse Conversion Loss (TCL) ist wichtig, insbesondere in lauten Industrieumgebungen, sodass die Standardisierungsausschüsse noch weitere Forschung in dieses Thema investieren müssen.  Und für abgeschirmte Verkabelungen, die in industriellen Umgebungen nützlich sind, können zusätzliche Messungen erforderlich sein.

Gibt es besondere Herausforderungen?

Wir denken über die besten Methoden nach, Tests in Fällen durchzuführen, in denen mehrere Geräte über ein einziges Paar verbunden sind.  Wir haben ein paar Ideen, z. B. <<<REDACTED>>> und <<<REDACTED>>>, also werden wir eine optimale Lösung haben, wenn wir ein Produkt für den Außeneinsatz vorstellen.

Warum haben Sie diese Funktion auf dem DSX CableAnalyzer entwickelt?

Der DSX (Versiv) ist die flexibelste Plattform, die wir je entwickelt haben, also war es die offensichtliche Wahl.  Ganz zu schweigen davon, dass alle Hersteller bereits den DSX in ihren Labors einsetzen.

Wann wird es für den DSX CableAnalyzer verfügbar sein?

Das hängt stark von den Standardisierungsausschüssen ab, in denen wir mit den anderen Anbietern zusammenarbeiten, um die Testdetails fertigzustellen.  Es ist schwierig, ein Produkt anhand eines sich ändernden Ziels zu entwickeln, aber wenn die Spezifikationen sich ihrem Abschluss nähern, können wir parallel an unseren Designs arbeiten.  Halten Sie sich auf dem Laufenden.

Weitere Ressourcen zu industriellem Ethernet

 

Unsere Produkte entdecken

                

                   

Versiv-Kit-Konfigurator

                   

Wie werden Sie Versiv nutzen