Cat 6A – Eine vielversprechende Zukunft

16. April 2019 / Allgemein

Bekanntlich gilt die Kategorie 6A als die leistungsstärkste verdrillte Paarverkabelung, die 10 Gig-Geschwindigkeiten unterstützt, und das gibt es schon seit mehr als einem Jahrzehnt. Daher könnte es Sie überraschen, dass Kategorie 6 (jetzt 17 Jahre alt!) weiterhin die weltweiten Verkäufe von verdrillten Kupferkabeln dominiert. Obwohl die Nachfrage rückläufig ist, hält selbst die vor 20 Jahren eingeführte Kategorie 5e einen signifikanten Marktanteil. 

Aber wenn wir uns mit Verkabelungsstandards, PoE und neuen Technologien befassen, wird es schwieriger denn je, die Installation und das Messen von Geräten unter Cat 6A zu rechtfertigen. Und jetzt, da die Wireless-LAN-Benutzer die kabelgebundenen LAN-Benutzer übersteigen und eine neue Welle von Wi-Fi vielversprechende Geschwindigkeiten von fast 10 Gig erreichen, könnte Cat 6A an die Reihe kommen.

Die Standards empfehlen es

Wenn man sich die neuesten Kabelstandards ansieht, findet man keinerlei Empfehlungen für Cat 5e oder Cat 6. In der Tat empfehlen alle aktuellen TIA-Standards Cat 6A für alle neuen Installationen, einschließlich der generischen Kabelstandards TIA-568 für kommerzielle Gebäude, des Standards TIA-4966 für Gebäude für das Bildungswesen, TIA-1179 für das Gesundheitswesen, TIA-862-B für intelligente Gebäude usw. Und das Gleiche gilt für die neuesten ISO/IEC-Standards. Anders ausgedrückt: Wenn Ihre Kunden die Standards befolgen, müssen sie Cat 6A für jedes neue Projekt installieren (was es der Erinnerung Wert wäre, wenn sie weiterhin Cat 6 vorgeben).

Und es sind nicht nur die Kabelstandards. HDBaseT, das die Welt des AV über verdrillte Kupferkabel beherrscht, empfiehlt auch Cat 6A zum Erreichen der vollen 100-m-Entfernung. Sie erreichen nur 10 und 40 m für Cat 5e und Cat 6.

Bessere Unterstützung von PoE

Mit den von Typ 3 und Typ 4 gebotenen höheren Leistungsstufen und da die PoE-gespeisten Geräte wie Überwachungskameras und drahtlose Zugriffspunkte jetzt den herkömmlichen, mit Wechselstrom betriebenen Geräten zahlenmäßig überlegen sind, gibt es jetzt einen weiteren Grund, Cat 6A einzusetzen.

Etwas, worüber wir schon eine Weile reden, ist der Wärmeanstieg in gebündelten Kabeln, die PoE übertragen. Im Vergleich zu Cat 5e und Cat 6 leitet Cat 6A Wärme aufgrund seines größeren Leiterquerschnitts viel besser ab. Aus diesem Grund erlauben die TIA Richtlinien TSB-184-A für die Unterstützung der Spannungsversorgung über symmetrisch verdrillte Kabel, die jetzt in den neuesten TIA 568.2-D-Standard integriert sind, zur Sicherstellung von maximal 15 °C Temperaturanstieg für 100-W-PoE, etwa 25 % mehr Cat 6A UTP-Kabel in einem Bündel als Cat 6 und etwa 70 % mehr Kabel als Cat 5e.

Erfordert durch neue Wi-Fi-Welle

Gleichzeitig mit der Freigabe 2013 des Standards IEEE 802.11ac für Wi-Fi mit sehr hohem Durchsatz (allgemein als Wi-Fi 5 bekannt) hat TIA die Telekommunikations-Kabelrichtlinien TSB-162-A für drahtlose Zugangspunkte herausgegeben, die auch Cat 6A-Verkabelung zur Unterstützung von WLANs empfehlen. Während 2.5/5GBASE-T primär über die installierte Basis von Cat 5e und Cat 6 zur Unterstützung von Wi-Fi 5 laufen sollte (d. h. sofern es bestehen würde), ist das mit Wi-Fi 6 eine ganz andere Geschichte.

IEEE 802.11ax (Wi-Fi 6) wurde dieses Jahr ratifiziert und bietet einen vierfach schnelleren durchschnittlichen Durchsatz im Vergleich zu Wi-Fi 5 und zielt darauf ab, Geschwindigkeiten von nahezu 10 Gig/s mittels Link-Aggregation zu erreichen und die Anzahl von spatialen Streams von Wi-Fi 5 zu verdoppeln. Die einzige Methode, Link-Aggregation zu unterstützen und das Durchsatzpotential von Wi-Fi 6 zu realisieren ist, zwei Cat 6A-Links zu jedem Zugangspunkt zu legen.

Alte Argumente reichen nicht mehr aus

Warum also ist Cat 6 noch immer dominant auf dem Markt? Manche der Gründe, die wir hören, sind, dass es sich aufgrund seines kleineren Leiterquerschnitts einfacher installieren lässt, dass es von den Materialkosten her günstiger ist, und dass man einfach keine Geschwindigkeiten von 10 Gig braucht. Aber da im Zeitalter des IoT immer mehr Systeme zusammenkommen und höhere Geschwindigkeiten erfordern, da immer mehr Benutzer auf drahtlos umsteigen und da immer mehr Geräte über PoE betrieben werden, ganz zu schweigen, dass die wachsende Annahme von Cat 6A die Kosten weiterhin drücken wird, könnten Kunden, die sich NICHT für Cat 6A entscheiden, Gefahr laufen, Cat 5e und Cat 6 eher früher als später ersetzen zu müssen. Und das wird auf Dauer mehr kosten.

Wir verstehen, dass Sie weiterhin auf Kunden stoßen werden, die sich für die Installierung von Cat 5e und Cat 6 entscheiden, trotz all der offensichtlichen Gründe, aus denen sie das nicht tun sollten. Und während die Kupferkabel-Zertifizierer der DSX CableAnalyzer™-Serie von Fluke Networks jede gewählte Kategorie testen werden (und die installierte Basis für 2.5/5GBASE-T messen), sieht die Zukunft für Cat 6A ziemlich gut aus.

Versiv Konfigurator anzeigen

Unsere Produkte entdecken

                

                   

Versiv-Kit-Konfigurator

                   

Wie werden Sie Versiv nutzen