101 Serie: Was ist ein APC-Stecker und wie kann ich ihn testen?

11. Oktober 2018/101-Serien

Die Singlemode-Glasfaseranschlüsse, auf die Sie wahrscheinlich am meisten stoßen, verfügen über einen blauen Steckverbinder, aber wenn Sie mit passiven optischen Netzwerken (PONs), Carrier-Netzwerken oder großen Cloud/Colo oder Hyperscale-Rechenzentren arbeiten, können Sie auf Singlemode-Glasfasern mit einem grünen Steckverbinder stoßen – und diese grünen Steckverbinder erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Blaue Singlemode-Steckverbinder verfügen über eine UPC-Glasfaserendfläche, während grüne Singlemode-Steckverbinder eine APC-Glasfaserendfläche aufweisen. Und ja, es ist wichtig, den Unterschied zu verstehen – vor allem, wenn es um das Testen geht.

Winkel für Leistung

Mit einem UPC-Stecker ist die Faserendfläche eine leicht abgerundete Oberfläche. Im Gegensatz dazu ist die Endfläche eines APC-Verbinders um 8 Grad abgeschrägt. Der geringe Winkel führt dazu, dass reflektiertes Licht in die Verkleidung aufgenommen wird, wodurch Rückreflexionen im Faserkern reduziert werden und ein überlegenes Return-Loss-Verhalten geboten wird.

Während wir uns bei Glasfaserverbindungen mit Einfügedämpfung beschäftigen, gibt es manche Anwendungen, die viel anfälliger für Rückflussdämpfung sind. So sind die Hochleistungs-Laser, die in Langstreckenglasfaser-Verbindungen eingesetzt werden, sehr empfindlich gegen Reflexionen und können sogar durch schwere Reflexionen geschädigt werden. Glasfaser-Anwendungen, die mit höheren Wellenlängen (gewöhnlich mindestens 1500 Nanometer) arbeiten, sind auch anfälliger für Reflexionen, darunter WDM-Anwendungen, die mehrere Wellenlängen zum Senden von Signalen und Anwendungen verwenden, die RF-Signale für das Versenden von Videos über höhere Wellenlängen verwenden, einschließlich PONs/GPON-Einsätzen.

Diese Anwendungen erklären, warum wir die APC-Konnektivität in Service-Provider-Netzwerken und FTTX-Anwendungen eingesetzt sehen. Und da mehr Unternehmenskunden PONs für ihre LANs einsetzen, mehr Kabelunternehmen auf die Bereitstellung von Breitbanddiensten über Glasfaser umstellen und mehr Rechenzentren mit Carrier-Netzen verbinden und längere Singlemode-Links und WDM-Anwendungen einsetzen, sehen wir den verstärkten Einsatz des APC-Steckers und in einer breiteren Palette von Umgebungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass UPC- und APC-Anschlüsse nicht gepaart werden können. Nicht nur lassen sich die Faserkerne nicht ausrichten und führen zu einer sehr schlechten Leistung, sondern wenn Sie versuchen, die beiden zu paaren, können sie auch Schäden an den Endflächen – einschließlich der Endfläche, die in kritischen (und teuren) Glasfaser-Sendern verwendet wird, verursachen.

 

 

 

Winkel für Leistung

 

 

Mit einem UPC-Stecker ist die Faserendfläche eine leicht abgerundete Oberfläche. Im Gegensatz dazu ist die Endfläche eines APC-Verbinders um 8 Grad abgeschrägt. Der geringe Winkel führt dazu, dass reflektiertes Licht in die Verkleidung aufgenommen wird, wodurch Rückreflexionen im Faserkern reduziert werden und ein überlegenes Return-Loss-Verhalten geboten wird.

Während wir uns bei Glasfaserverbindungen mit Einfügedämpfung beschäftigen, gibt es manche Anwendungen, die viel anfälliger für Rückflussdämpfung sind. So sind die Hochleistungs-Laser, die in Langstreckenglasfaser-Verbindungen eingesetzt werden, sehr empfindlich gegen Reflexionen und können sogar durch schwere Reflexionen geschädigt werden. Fiber applications that operate at higher wavelengths (typically 1500 nanometers and up) are also more susceptible to reflections, including wavelength division multiplexing (WDM) applications that use multiple wavelengths to send signals and applications that use RF signals for sending video over higher wavelengths, including PONs/GPON deployments.

Diese Anwendungen erklären, warum wir die APC-Konnektivität in Service-Provider-Netzwerken und FTTX-Anwendungen eingesetzt sehen. Und da mehr Unternehmenskunden PONs für ihre LANs einsetzen, mehr Kabelunternehmen auf die Bereitstellung von Breitbanddiensten über Glasfaser umstellen und mehr Rechenzentren mit Carrier-Netzen verbinden und längere Singlemode-Links und WDM-Anwendungen einsetzen, sehen wir den verstärkten Einsatz des APC-Steckers und in einer breiteren Palette von Umgebungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass UPC- und APC-Anschlüsse nicht gepaart werden können. Nicht nur lassen sich die Faserkerne nicht ausrichten und führen zu einer sehr schlechten Leistung, sondern wenn Sie versuchen, die beiden zu paaren, können sie auch Schäden an den Endflächen – einschließlich der Endfläche, die in kritischen (und teuren) Glasfaser-Sendern verwendet wird, verursachen.

Alle Winkel testen

Wenn es darum geht, Singlemode-Faser-Systeme mit APC-Konnektivität zu testen, gibt es einige Dinge, die Sie wissen müssen. When conducting Tier 1 insertion loss testing, Fluke Networks’ CertiFiber® Pro accepts APC connector in the INPUT port ONLY – the OUTPUT port uses a UPC connector. Zwar wird kein Schaden auftreten, aber Sie werden vom Tester gewarnt, dass die empfangene Leistung zu niedrig ist. Der EINGANGS-Port ist eine kontaktlose Paarung, daher kann er beide Verbindungstypen aufnehmen. Wenn Sie also APC-Systeme testen, benötigen Sie zwei hybride UPC-zu-APC-Kabel und zwei APC-zu-APC-Kabel, um die Verbindung herzustellen.

And if you’re inspecting an APC connector with Fluke Networks’ FI-700 FiberInspector Pro or FI-500 FiberInspector Micro, you need to use the APC probe tip (purchased separately). Wenn Sie versuchen, die UPC-Sondenspitze für die Inspektion einer APC-Endfläche zu verwenden, können Sie sich nicht auf den Kern- und die Endfläche konzentrieren. Andererseits wird die Geometrie der APC-Sondenspitze den 8-Grad-Winkel der APC-Endfläche aufnehmen, so dass Sie eine korrekte Ansicht erhalten.

Unsere Produkte entdecken

                

                   

Versiv-Kit-Konfigurator

                   

Wie werden Sie Versiv nutzen