Installiertes Kabel mit dem DSX-5000 CableAnalyzer untersuchen

2. August 2018 / Jim Davis / General

Es fühlte sich wie ein Montagmorgen an, als der Anruf hereinkam. Eigentlich war es eine E-Mail. „Ich glaube, mein DSX ist defekt!“ Wie man weiß, sind das wirklich zähe Maschinen und, wenn es aussieht, als wäre der Fluke Tester im Unrecht, dann ist das meistens nicht der Fall.

„Warum glauben Sie, dass er defekt ist?“ Ich habe gefragt, „Wie macht sich der Defekt erkennbar?“

„Der Tester lässt Links durchfallen, die früher bestanden haben.“

Ich bat den Kunden, mir die .flw-Datei mit den detaillierten Testergebnissen zu senden, das ist immer der wichtige erste Schritt im Fehlerbehebungsprozess. Diese Dateien enthalten viele Informationen und sie geben uns sehr viele Details über die Verbindungen.

Nach Ansicht der Datei wurde klar, dass ein Fehler vorlag, und zwar im Rückflussdämpfungs-Parameter:

summary fail
Linkware PC Testzusammenfassung

Dies ist eine sehr eindeutige Rückflussdämpfungs-Grafik, und ich habe sofort das Problem erkannt, aber lassen Sie mich erklären, wie wir das herausfinden.

Zuerst überprüfen wir, ob das Gerät die aktuellste Firmware enthält. Das ist der Fall:

Im nächsten Schritt sehen wir, welche Parameter fehlgeschlagen sind, in diesem Fall ist es die Rückflussdämpfung. Rückflussdämpfung ist eine Messung von reflektierten Signalen. Diese können Vollduplex-Kommunikationen wie Gigabit Ethernet wirklich vermasseln, da die reflektierten Signale mit den vom fernen Ende gesendeten Signalen verwechselt werden und zu Fehlern der physischen Ebene, wie CRC- oder FCS-Fehlern, führen können. Dadurch erscheint das Netzwerk aufgrund von Übertragungswiederholungen langsam, oder der Verlust von Paketen kann die Qualität von Voice und Video beeinträchtigen. Hier ist die Grafik der Rückflussdämpfungsleistung. Sie zeigt die Stärke des reflektierten Signals oder Rauschens auf der senkrechten Achse und die Frequenz auf der waagerechten Achse:

Frequenz auf der waagerechten Achse

Die Herausforderung ist hier, dass der Standard von uns verlangt, dies in der Frequenzdomäne anstatt in der Zeitdomäne zu berichten. Ich kann sehen, dass untere Frequenzen zwischen etwa 10 und 200 MHz fehlschlagen, aber ich kenne nicht den Abstand zu dem Ort, an dem dies auftritt.

Der DSX-5000 hat, wie die früheren Fluke Networks Cable Analyzer, eine nützliche Eigenschaft, die uns die Rückflussdämpfung in der Zeitdomäne mit unserem HDTDR (High Definition Time Domain Reflectometer) ansehen lässt. Hier ist die Grafik für dieses Kabel und darauf sehen wir, dass das Problem innerhalb einer sehr kurzen Strecke nach dem Kabelbeginn beginnt:

HDTDR

Und so sieht das auf dem Tester aus:

HDTDR-Analyzer

Es ist immer noch ein geschultes Auge nötig, um zu sehen, was in dieser Grafik vor sich geht, aber wenn man erst einmal die Entfernung zum Problem kennt, ist das oft schon die halbe Miete. Wenn man weiß, worauf man achten muss, hat man eine recht gute Chance, herauszufinden, was falsch läuft und was zu beheben ist. Es ist zum Beispiel sehr hilfreich zu wissen, dass anstelle des Patchpanels der Jack neu terminiert werden muss oder umgekehrt.

Der DSX geht noch einen Schritt weiter im Fehlerbehebungsprozess. We have an on-board “expert” that can take a look at the failure and, most of the time, provide a clear answer to what is happening. In diesem Fall hat er mir Folgendes gesagt:

Fehlerinformationen

Gewappnet mit diesen Informationen habe ich den Kunden angerufen und gefragt, ob dieses Kabel in einem vergrabenen Kabelkanal verlegt ist.

Aus dem Schweigen am anderen Ende konnte ich schließen, dass ich den Nagel auf den Kopf getroffen hatte.

Als das Kabel installiert wurde, war der Kanal trocken, aber im Lauf der Zeit hat sich das geändert. Der DSX-5000 arbeitete also richtig – vielleicht sogar mehr als das! Nebenbei bemerkt sind CM- und CMR-Kabel nicht zur Verwendung im Freien ausgelegt.

HDTDR funktioniert gut beim Anzeigen der Entfernung zu Rückflussdämpfungsfehlern, und wir verwenden HDTDX, um die Entfernung zu NEXT, oder Nebensprechfehlern, zu finden. Fehlerinformationen wurden im DSX verbessert, indem 20 Jahre Erfahrung in der Fehlerbehebung in die Tester geladen wurden.

Jim Davis ist seit über 20 Jahren in der Verkabelungsindustrie tätig. Seit 17 Jahren arbeitet er bei Fluke Networks, zunächst als Sales Director für Lateinamerika und in jüngerer Zeit als regionaler Marketing Engineer. Jim hat bei internationalen Kabelstandard-Gremien mitgearbeitet und ist ein häufiger Redner auf Fachmessen wie Bicsi und Netcomm und Hersteller-Konferenzen wie Panduit, Furukawa, CommScope, Belden und vielen anderen. Jims hat es sich zum Ziel gemacht, Ihnen die Erfahrungen der Industrie, des Marktes und des Labors nahezubringen und diese so zu präsentieren, dass sie der gewöhnliche Benutzer verstehen kann.