APC connectors and the CertiFiber Pro | Fluke Networks

Wissensdatenbank

KB-Startseite   >  Fasertest   >  CertiFiber Pro®

APC-Anschlüsse und das CertiFiber Pro

Das CertiFiber Pro akzeptiert APC-Anschlüsse nur im EINGANGS-Anschluss. Der APC-Anschluss kann an den EINGANGS-Anschluss angeschlossen werden, da der EINGANGS-Anschluss eine kontaktlose Verbindung darstellt. Mit diesem Design-Feature können Sie eine 1-Jumper-Referenz für SC-, ST-, FC-, SC/APC- und LC/APC-Glasfasertests einstellen.


Der Ausgangsanschluss verwendet einen UPC-Anschluss. Dies führt zu einem physischen Kontakt mit dem Testreferenzkabel. Dadurch können Sie keine SC/APC-Anschlüsse im AUSGANGS-Anschluss des Testers einfügen. Es wird kein Schaden auftreten; Sie werden einfach vom Tester gewarnt, dass die empfangene Leistung zu niedrig ist.

           

APC – abgeschrägter physischer Kontakt
Diese Anschlüsse sind grün gekennzeichnet und kommen in Single-Mode-Glasfaseranwendungen zum Einsatz. Die Endfläche ist 8 Grad schräg. Durch den leichten Winkel werden Rückreflexionen im Kern reduziert, da die Reflexionen in der Ummantelung absorbiert werden. Bei CertiFiber Pro benötigen Sie zwei hybride UPC-APC-Kabel und zwei APC-APC-Kabel. Details zur Methodik finden Sie in den beiden folgenden Links:

 

UPC – Ultra Physical Contact (gerundeter physischer Kontakt)
Diese Anschlüsse sind blau für Single Mode und beige für Multimode. Die Endfläche der Faser hat einen Scheitelpunkt, sodass der Kern in einer gesteckten Verbindung direkten Kontakt mit dem anderen Kern hat. Ein PC-Anschlussadapter (physischer Kontakt) hat eine flache Endfläche, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein Luftspalt vorhanden sein wird, weil die Umhüllung sich berühren kann, bevor der Kern aufgrund seiner weniger gerundeten Endflächengeometrie auftritt. Dieser Luftspalt führt zu einer Erhöhung des Reflexionsgrades – etwas, das Glasfasersysteme nicht mögen.
 

Verfasser: A.Young

Erstellungsdatum: 25. Juli 2014

Letzte Änderung: 25. Juli 2014

 
 
 
 
Powered By OneLink