Netzwerktechniker-Rolle - Netzwerktechniker-Tools | Fluke Networks

Das Unternehmensnetzwerk wird von Netzwerkingenieuren unterstützt und ist qualitativ von der zugrundeliegenden Kupfer- oder Glasfaserinfrastruktur abhängig. Netzwerkingenieure und ihre Verkabelungsanlagen müssen in der Lage sein, die neuesten Netzwerktechnologien zu unterstützen. Netzwerkingenieure sind die letzte Anlaufstelle bei Leistungsproblemen und müssen über die erforderlichen Tools verfügen, um feststellen zu können, ob Probleme netzwerkbezogen sind oder nicht.

Leistungsstarke Netzwerkzugriffsverkabelung

Der Benutzerzugriff auf ein Hochgeschwindigkeits-Ethernet erfordert eine Verkabelung, die dieses unterstützt. Die gängigsten Standards bei der Ethernet-Verkabelung werden von der Telecommunications Industry Association (TIA) und der International Organization for Standardization (ISO) herausgegeben. Diese Standards befassen sich mit den Anforderungen an Verkabelung, Anschlüssen, installierte Verbindungen und Testverfahren. Die Installation von Kabeln und Anschlüssen, die einem Standard entsprechen, garantiert nicht automatisch, dass die Installation den Standard einhält. Damit eine installierte Verbindung die Zertifizierung zur Einhaltung eines bestimmen Standards erhalten kann, muss er die folgenden drei Kriterien erfüllen. Zunächst müssen sowohl die Verkabelung als auch die Anschluss-Hardware ihre entsprechenden Standards einhalten. Des Weiteren muss er ordnungsgemäß und dem Standard entsprechend installiert werden, damit sich die Eigenschaften der Verbindung nicht verschlechtern. Abschließend muss er einen Test mit einem kompatiblen Feldtestgerät bestehen.

Verkabelungsstandard*

Unterstützte Netzwerk-Standards**

TIA

ISO

10BASE-T

100BASE-TX

1000BASE-T

10GBASE-T

25/40GBASE-T

Cat. 5

 

X

X

 

 

 

Cat. 5e

Klasse D

X

X

X

 

 

Cat. 6

Klasse E

X

X

X

(35 m max)

 

Cat 6A

Klasse EA

X

X

X

X

 

Cat. 8

Klasse I, II

X

X

X

X

(30 m max)

* TIA- und ISO-Standards sind nicht notwendigerweise vollständig gleichwertig
** Unterstützung für 100 Meter Kanäle soweit nicht anderweitig angegeben

Drahtloses Ethernet und Verkabelung

Aufgrund des schnellen Wachstums von immer leistungsstärkeren mobilen Geräten ist es nicht einfach für Unternehmensnetzwerke, mit dem steigenden Bandbreitenbedarf mitzuhalten. Die Übernahme von erweiterten drahtlosen Konnektivitätstechnologien, wie z. B. 802.11ac Wi- Fi (mit theoretischen Geschwindigkeiten von über 2 Gpbs), und kleinen Zellen erfordert, dass Netzwerkzugriffsgeschwindigkeiten die festgelegten Grenzwerte von 1 Gbps übersteigen müssen.

Das Upgrade auf 10GBASE-T würde das Problem zwar angehen, allerdings ist der Großteil der installierten Verkabelung Cat 5e / Klasse D. Aus diesem Grund müsste diese Verkabelung mit Cat 6A oder besser ersetzt werden, was recht teuer werden kann. Um dieses Problem anzugehen, wurde die NBASE-T Alliance mit dem Ziel gegründet, die vorhandene Unternehmensnetzwerkinfrastruktur mit neuem Leben zu erfüllen. Die Alliance hat vor kurzem Spezifikationen herausgegeben, die Geschwindigkeiten von 2,5 und 5 Gigabit pro Sekunde bis zu 100 Metern unter Verwendung der großen Installed Base von Kategorie 5e, 6 und 6A-Kupferverkabelung in Unternehmensnetzwerken definieren. Da jedoch nicht alle Installationen von Cat 5e-Verkabelungen die NBASE-T-Technologien unterstützen, wird die Zertifizierung der Verkabelung auf diese Standards empfohlen, um kostspielige Ausfälle beim Einsatz neuer Wi-Fi-Installationen zu vermeiden.

Power over Ethernet

Lokale Stromversorgung ist nicht immer für drahtlose Zugangspunkte, IP-Telefone und andere Netzwerkgeräte, die in Decken, Eingangshallen, Treppenhäusern und anderen entfernten Bereichen eingesetzt werden, verfügbar. Das Anbringen von Steckdosen in der Nähe dieser Geräte kann ausgesprochen problematisch und kostspielig sein. Warum können diese Geräte ihre Netzwerkverbindung und Stromversorgung nicht durch das gleiche Kabel erhalten? Dieses Problem wird durch die PoE-Technologie gelöst. PoE ist eine Technologie, bei der Netzwerkgeräte mit Strom über vorhandene Datenkommunikationskabel versorgt werden. Mehrere PoE-Standards können bis zu 25,5 Watt bereitstellen, während nicht standardmäßige Schemata 60 Watt oder mehr bieten.

Nicht jedes Kabel unterstützt jedoch jede Stromstärke. Schlimmer noch, viele Kabel stellen Strom intermittierend bereit, was zu ausgesprochen schwierig zu diagnostizierenden Problemen führen kann. Um sicherzustellen, dass Kabel die entsprechenden Standards erfüllen, können diese zertifiziert werden, was erheblich zur Vermeidung dieser Probleme beiträgt. Spezielle Messungen, wie z. B. die in DSX-Reihen auftretende Widerstands-Asymmetrie, kann bei der Diagnose dieser Probleme ausgesprochen hilfreich sein.

Glasfaserleistung - MPO

Mit dem Anwachsen von großen Datenmengen, Virtualisierung und höheren Bandbreiten-Geschwindigkeiten in Rechnungszentrum-Glasfaser-Backbone-Links bis zu 40 und sogar 100 Gbit/s, standardisieren die meisten Rechenzentren heute auf Glasfaserkabelbündel mit MPO-Steckverbindern. Trotz der Tatsache, dass vorkonfektionierte MPO Faserkabel von Anbietern gemäß ANSI/TIA und internationalen Normen hergestellt und getestet werden, gibt es viele Faktoren, die sich auf die Leistung auswirken können. Diese Kabel können bei der Installation beschädigt werden. MPO-Stecker sind schwerer zu reinigen als Duplex-Stecker. Aufgrund der größeren Oberflächen ist es einfacher, Verunreinigungen während des Reinigungsprozesses von einer Faser zur anderen innerhalb desselben Arrays zu verschieben. 40und 100 Gbit/s MPO-Faser-Anwendungen haben auch viel niedrigere Dämpfungsbudgets, daher ist es wichtig, die höchstmögliche Prüfgenauigkeit sicherzustellen.

Nur durch Feldversuche kann sichergestellt werden, dass die MPO-Faser den Leistungsanforderungen der Anwendung entspricht. Das Testen einer 12-Faser-MPO-Glasfaserverbindung mit einem Duplex-Testgerät ist außerordentlich zeitaufwendig und verlangt 15 Schritte mit einer 3-Jumpermethode und der Verwendung von MPO zu LC-Fanout-Kabel, die das 12-Glasfaserkabel in einzelne Glasfaserkanäle trennt.

Tester mit einem integrierten MPO-Stecker nehmen Komplexität, Zeit und Inkonsistenz aus dem MPO-Testen — wodurch die Notwendigkeit für Fanout-Kabel oder -Kassette entfällt. Der MultiFiber Pro von Fluke Networks ist das erste Prüfgerät mit dieser Funktionalität und der Fähigkeit, alle 12 Fasern gleichzeitig zu scannen und Testergebnisse in einem einfach zu lesenden Balkendiagramm anzuzeigen. Der MultiFiber Pro hat sogar die Fähigkeit, jede Faser des MPO zu identifizieren, was präzisere, pro-Faser-Daten und Berichterstattung zur Verbesserung der MPO Connector-Überprüfung und -Fehlerbehebung ermöglicht.

Vermeiden von Problemen - Qualifizierung und Zertifizierung

Der beste Weg zur Vermeidung von Problemen ist das Testen von Kabeln bei ihrer Installation oder während des Upgrades von Netzwerken. Es gibt zwei Ansätze zum Testen der installierten Kabel.

Mit einer Qualifizierungsprüfung wird festgestellt, ob Kabel qualifiziert sind, bestimmte Aktionen durchzuführen - mit anderen Worten, ob sie eine bestimmte Netzwerkgeschwindigkeit oder Anwendung unterstützen. Während eine „bestandene“ Zertifizierungsprüfung letztendlich auch angibt, ob eine Netzwerkgeschwindigkeit oder Anwendung gemäß den Standards unterstützt wird, wird mit der Zertifizierungsprüfung NICHT offiziell anerkannt, dass ein Verkabelungsverbindung standardkonform ist. Mit einer Qualifizierungsprüfung kann festgestellt werden, ob eine Verbindung 1000BASE-T, 10GBASE-T, VoIP, PoE oder andere Anwendungen unterstützt.

Zertifizierungstests werden gewöhnlich vom ursprünglichen Installateur durchgeführt und sind gewöhnlich erforderlich, um Garantieleistungen des Herstellers in Anspruch nehmen zu können. Mit diesem Prozess wird festgestellt, ob eine Verbindung mit einer bestimmten Kategorie oder Klasse von Kabeln gemäß wohldefinierten Parametern, die von den entsprechenden Normungsgremien aufgestellt worden sind, konform sind. Beispielsweise wird mit Zertifizierungstests festgestellt, ob eine Verbindung den Telecommunications Industry Association Category 6A- oder International Standards Organization Class EA-Standards entspricht. Um eine Verbindung auf einen Standard zu zertifizieren, muss ein Zertifizierungsprüfer alle laut Standard erforderlichen Parameter testen. Bei Kupferanwendungen schließt dies Parameter ein, die weit über das Prüfen von Länge, Kontinuität und Wiremap hinausgehen. Dies schließt Parameter wie z. B. Einfügungsdämpfung, Rückflussdämpfung, Near End Crosstalk (NEXT), Power Sum NEXT, Equal Level Far End Crosstalk (ELFEXT) und Attenuation to Crosstalk Ratio (ACR) ein. Bei Glasfasern muss die Kontinuität, Polarität, Länge und Einfügungsdämpfung (Tier 1) oder Rückstreuung, Reflexion, optische Rückflussdämpfung (Tier 2) und andere Parameter getestet werden.

Vermeiden von Problemen - Dokumentation und Berichterstattung

Die Zertifizierung einer Kabelinstallation muss nachweisbar sein. Nur wenn die Ergebnisse dokumentiert werden, können die Produktivität und Integrität der Installation sichergestellt, Streitigkeiten beigelegt und eine effiziente Fehlerbehebung durchgeführt werden.

Selbst wenn der Kunde oder die Garantie eines Herstellers keine dokumentierten Testergebnisse verlangen, ist die Dokumentation dennoch eine gute Geschäftspraxis und ihr bester Schutz. Sollte eine von Ihnen zertifizierte Kabelinstallation ausfallen und Sie verfügen nicht über die entsprechende Dokumentation, wie können Sie den Nachweis erbringen, dass die Verkabelung ordnungsgemäß funktionierte und den Spezifikationen entsprach, nachdem Sie die Installation abgeschlossen hatten?

Angesichts der heutzutage verfügbaren Dokumentationssoftware gibt es keinen Grund, diesen entscheidenden letzten Schritt auszulassen. Darüber hinaus sollten Ihre Berichte Plot-Daten enthalten. Die grafische Darstellung der gemessenen Testparameter ist für ordnungsgemäße Zertifizierungstests erforderlich und darüber hinaus aufgrund der Herstellergarantie vorgeschrieben. Diese Grafiken zeigen unverzichtbare Informationen über die Verkabelungsleistung und dienen als wertvolles Tool bei der Fehlerbehebung.

Vermeiden von Problemen - Kennzeichnung

Der zukünftige Wert Ihrer Dokumentation hängt weitgehend von einer ordnungsgemäßen Kennzeichnung ab. Der ANSI-TIA 606A-Kennzeichnungsstandard wurde aus einem bestimmten Grund eingerichtet und komplettiert die vorhandene Dokumentation. Aus diesem Grund muss jede Steckdose im Arbeitsbereich mit dem Stockwerk, dem Telekommunikationsraum, dem Patchpanel und dem Port gekennzeichnet sein, wo sie ihren Ursprung hat.

Wenn Sie eine bestimmte Verbindung zu einem späteren Zeitpunkt diagnostizieren müssen und mit den Originaltestergebnissen vergleichen, muss die Verbindungskennzeichnung am Kundenstandort der Dokumentation entsprechen. Der 606A-Standard besagt, dass Dokumentation ohne Kennzeichnung und Kennzeichnung ohne Dokumentation nicht einer Administration gleichkommt.

Fehlerbehebung bei Zugangsnetzen

Da die Verkabelung einer der Hauptgründe von Netzwerkversagen ist, können bei Verwendung der richtigen Tools und Vorhandensein der nötigen Kenntnisse Netzwerkausfälle minimiert werden. Das richtige Tool kann es selbst Nichtfachmännern ermöglichen, schwierige Probleme zu lösen.

Selbst die grundlegenden Verkabelungstester führen eine Verifizierung durch und stellen sicher, dass alle Drähte einer Kabelverbindung an die richtigen Terminierungspunkte angeschlossen sind und nicht etwa an andere Leiter. Qualitativ hochwertigere Verifizierungstester überprüfen auch die Drahtpaarung und ermitteln Installationsdefekte wie 'Split Pairs'. Verifzierungstester helfen auch bei der Fehlerbehebung, da sie einen Toner zum Auffinden einer Kabelverbindung oder einen Zeitbereichs-Reflektometer (TDR) bereitstellen, um die Länge eines Kabels oder die Entfernung zu einer Unterbrechung oder einem kurzgeschlossenen Schaltkreis festzustellen.

Des Weiteren gibt es Qualifizierungs-Tools wie den CableIQ™ Qualification Tester, die alle Fähigkeiten der Verifizierungstester umfassen, jedoch leistungsfähiger sind, da sie eine Bewertung der Verkabelungsbandbreite durchführen und Fehler identifizieren, die die Bandbreite beeinträchtigen.

Zertifizierungstools sind hochentwickelte Tools, die „Pass“ oder „Fail“ Informationen in Übereinstimmung mit Industriestandards bereitstellen. Sie können darüber hinaus ausgesprochen schwierige Probleme, wie z. B. Asymmetrien, diagnostizieren, die zu PoE-Fehlern führen können.

Vermeiden von Problemen - Reinigung und Inspektion von Glasfasern

Die Inspektion und Reinigung der Glasfaserverkabelung nimmt mehr und mehr an Bedeutung zu, da Verbindungen mit wachsenden Datenraten immer geringere Dämpfungsbudgets erzwingen. Da die Grenzen für den Gesamtlichtverlust immer enger gesteckt sind, muss auch die Dämpfung durch Adapter geringer werden. Dies kann erreicht werden durch richtiges Überprüfen und Reinigen von LWL-Kabeln, wenn sie installiert oder umgelegt oder geändert werden.

Sowohl optische Mikroskope als auch Videomikroskope können Kontamination oder Beschädigungen zeigen, die bei der Glasfaserkommunikation zu erheblichen Problemen führen können. Optische Mikroskope enthalten ein Objektiv und ein Okular, sodass man die Endfläche direkt durch das Gerät betrachten kann. Videomikroskope enthalten sowohl eine optische Sonde als auch ein Display zur Anzeige des von der Sonde erfassten Bildes. Die Sonden sind so winzig, dass sie selbst in schwer erreichbare Winkel vordringen können.

Die meisten Menschen haben ihre eigenen Ansätze zur Reinigung der Endflächen, darunter auch einige suboptimale Ansätze wie das Strahlen der Glasfaserkabel mit Druckluft aus der Dose oder das Reinigen mit Isopropylalkohol (IPA). Speziell für Glasfasern entwickelte Lösungsmittel sind ausgezeichnet dazu geeignet, nahezu jede Verunreinigung von den Endflächen zu entfernen. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch eine genau berechnete Verdunstungsrate aus, damit die Mittel nicht nur ihre Wirkung voll entfalten können, sondern auch noch vor dem Herstellen der Verbindung vollständig verdunstet sind. Click-Reiniger vereinfachen und beschleunigen die grundlegende Reinigung erheblich.

Fehlerbehebung bei Glasfasernetzwerken

Zur Fehlerbehebung bei Glasfasernetzwerken sind Spezialgeräte erforderlich, die sowohl in einfacher als auch in komplexer Ausführung angeboten werden. Viele Netzwerkingenieure investieren aufgrund der Kosten und Komplexität nicht in diese Geräte, sondern verlassen sich auf Experten für die Diagnose ihrer Glasfaserprobleme. Es stehen jetzt jedoch neuere Tools zur Verfügung, die kostengünstiger und selbst für den gelegentlichen Benutzer einfach zu bedienen sind. Die Kosten und Wartezeit für Expertenbesuche können somit eliminiert werden.

Das verbreitetste Tool für das Testen von Glasfaserkabeln ist eine Kombination von Lichtquelle und Leistungsmesser. Dieses Paar wird zur Messung des Verlusts der Glasfaserleistung über die gesamte Verbindung verwendet. Ist der Verlust zu groß, kann das Signal am anderen Ende nicht mehr „gesehen“ werden.

Die Kombination von Lichtquelle/Leistungsmesser kann jedoch leider nicht den Grund eines Glasfaserversagens feststellen. Da die Kontamination oder Beschädigung von Anschlüssen am ehesten für Glasfaserdämpfung verantwortlich sind, kann das Problem mit einer manuellen und zeitaufwendigen Inspektion aller Anschlüsse in einer Verbindung gefunden werden. Visual Fault Locators senden ein breit gestreutes Licht durch das Kabelsystem, mit dem getrennte Kabel, Unterbrechungen und selbst zu enge Biegungen gefunden werden können; es ist jedoch eine visuelle Inspektion der gesamten Länge des Kabels erforderlich.

Das ultimative Tool zur Glasfaserdiagnose ist ein optisches Reflexionsmessgerät (OTDR). Indem ein Lichtimpuls durch das Kabel gesendet und Reflexionen gemessen werden, können das Ausmaß und der Abstand zu jeder Fehlerstelle in der Verbindung gezeigt werden. Ältere Modelle zeigten komplexe Spuren an, deren Interpretation jedoch umfangreiche Kenntnisse erforderte. Neuere Modelle interpretieren die Spuren und zeigen einfache Diagramme an, die die problematischen Stellen angeben. Eine vor Kurzem eingeführte Klasse von grundlegenden Fehlersuchgeräten verwendet eine der OTDR ähnliche Technologie zur Anzeige der Entfernung zu Fehlern in der Verbindung.

  

OptiFiber® Pro OTDR

OptiFiber Pro ist das erste OTDR, das ausschließlich für Glasfasertests hergestellt wurde. OptiFiber Pro ist darauf ausgerichtet, Kosten zu senken, die Produktivität zu steigern und die Zuverlässigkeit des Netzwerkes zu verbessern.

OptiFiber Pro
  

Glasfaser-Testtools

Die Installation und Fehlerbehebung von Glasfasernetzwerken muss nicht unbedingt schwierig sein. Unabhängig davon, ob Sie eine Zertifizierung durchführen, Verluste prüfen, Verbiegungen oder Unterbrechungen finden oder die Länge des Kabels kennen müssen, diese Aufgaben können vom richtigen Tool problemlos bewältigt werden.
- Lichtquellen und Leistungsmesser - Schnelles Erkennen eines Verbindungsverlusts.
- Fehlerortungsgeräte - Feststellen der Glasfaserlänge und der Entfernung zu Fehlern zu einem Bruchteil der Kosten eines OTDRs
- Visuelle Fehlerortungsgeräte - Anzeigen von Unterbrechungen und übermäßigen Biegungen im Glasfaserkabel

Fiber Optic Testing Kit
  

Faseroptik-Reinigungskit

Staub - Auch wenn Sie ihn nicht sehen können, bedeutet das nicht, dass es ihn nicht gibt.
Die Sauberkeit eines Kabels kann nur gewährleistet werden, wenn es vor dem Anschluss inspiziert wird. Bei Schmutzablagerungen muss es mit den richtigen Tools gereinigt werden. Anderenfalls kann sich das Problem verschlimmern.

Faseroptik-Reinigungskit
  
  

Kupfer-Testtools

Unternehmen setzen voraus, dass ihre Twisted-Pair-Verkabelung fehlerlos funktioniert, aber abgekürzte Verfahren bei Konzipierung, Installation und Prüfung führen zu Netzwerkausfällen, die sich als verschwendete Ressourcen und verlorene Umsätze auswirken. Dies kann vermieden werden von Kabelinstallateuren, die fähig sind, Kupferkabelsysteme zu installieren und Fehler schnell aufzufinden. Von 100BASE-T bis zur hoch entwickelten Twisted-Pair-Technologie von Morgen - Fluke Networks ist der branchenweit verlässlichste Partner für die Verkabelungsprüfung.

Kupfer-Testtools
  

Kupferterminierungstools

Tools und Testsätze zur Installierung, Verifizierung und Instandhaltung von Sprach-, Video- und Datendiensten. Sprach-, Video- und Dateninstallation beginnt mit dem fachgerechten Tool. Fluke Networks bietet die zuverlässigsten Netzwerkinstallation-Tools auf dem Markt — jedes wurde mit dem Ziel konstruiert einen Job zu rationalisieren, damit Sie produktiver arbeiten können. Unsere komplette Serie von Konfektionierungswerkzeugen und Testsätzen erfüllen die Anforderungen der Techniker, indem sie Zuverlässigkeit, maximale Robustheit, Datenschutz und flexible Optionen für jedes Budget zur Verfügung stellt.

Kupferterminierungstools
  

Hilfsquellen

Fluke Networks bietet viele Resourcen, um unseren Kunden zu helfen, (Netzwerkingenieurs-) Herausforderungen zu lösen. Einige erfordern eine einfache Registrierung. Sehen Sie eine komplette Auflistung von Webcasts, White Papers und Anwendungshinweisen für andere Themen.

Videos:

Erste Schritte mit der OptiFiber Pro-Playliste
Glasfaser-Reinigung: So werden Glasfaserkabel ordnungsgemäß gereinigt
OptiFiber Pro ist leistungsstark
OptiFiber Pro ist einfach in der Anwendung
OptiFiber Pro ist schnell

 

Dokumente:

Wie ein Datenzentrum OTDR auszuwählen ist
Taschenbuch für Bewährte Praktiken beim Testen von Glasfaser
OptiFiber Pro-Datenblatt
Hochgenaue Fasermessungen in einem Bruchteil der Zeit ausführen
+5 Hauptgründe, warum ein Upgrade auf Versiv Ihnen Geld sparen wird

 

 
 
 
Powered By OneLink