Machen Sie sich mit Ihrem SYSTIMAX Dämpfungsziel vertraut, bevor Sie scheitern! | www.flukenetworks.com

Blog

Zurück zu allen Blogs

Machen Sie sich mit Ihrem SYSTIMAX Dämpfungsziel vertraut, bevor Sie scheitern!

Mark Mullins

Wir haben die Glasfaser-Einfügedämpfung bereits in zahlreichen Blogs besprochen, daher hoffen wir, dass Sie damit vertraut sind, dass es sich dabei um den Betrag an Signaldämpfung handelt, der auf dem Weg des Signals im Kabel auftritt. Ebenso zählen wir darauf, dass Sie wissen, dass die Einfügedämpfung in direktem Verhältnis zur Kabellänge steht – je länger das Kabel, desto stärker die Dämpfung – und dass jeder Verbindungspunkt auf dem Weg (Verbinder, Spleiße, Splitter usw.) ebenfalls zur Dämpfung beiträgt.

Aber Folgendes ist vielleicht neu für Sie: Obwohl die Berechnung der Einfügedämpfung einfach sein sollte, hat unsere Forschung gezeigt, dass über 25 % von Installationsunternehmen berichteten, dass ihre Glasfasertestergebnisse aufgrund von mangelhaft gesetzten Glasfasergrenzwerten abgelehnt wurden. Für die Kunden eines Lieferanten ist die korrekte Vorhersage der End-to-End-Einfügedämpfung einer Verbindung gerade leichter geworden.

Easy Add

Um Kunden zu helfen, korrekte Dämpfungsziele für SYSTIMAX Hochleistungs-Glasfaserlinks festzulegen, hat CommScope einen Einfügedämpfungs-Rechner entwickelt. Der Benutzer gibt einfach den Glasfasertyp, die Gesamtlänge der Verbindung und die Anzahl und Arten der Verbinder und Spleiße ein, und kann damit die Grenzwerte für niedrige oder besonders niedrige Dämpfung ermitteln.

Da die Dämpfung in direktem Verhältnis zur Länge steht, ist die Länge einer Verbindung ein bedeutender Wert in dieser Berechnung. Das Problem ist, dass selbst bei gleichem Glasfasertyp und gleicher Anzahl von Anschlüssen es selten der Fall ist, dass zwei Verbindungen die genau gleiche Länge aufweisen. Daher müssen die Kunden also für jede Verbindung eigene Grenzwerte berechnen. Das kann zeitaufwendig und kompliziert sein und natürlich auch die Möglichkeit erhöhen, dass sich Fehler einschleichen.

Die gute Nachricht ist, dass Testgeräte für optische Dämpfung wie Fluke Networks CertiFiber® Pro die Länge der Glasfaser beim Testen automatisch messen und so eine Lösung für das Problem bieten. Statt all die verschiedenen Verbindungslängen berechnen zu müssen, kann der Benutzer mit dem im CertiFiber Pro integrierten SYSTIMAX Link-Dämpfungsrechner einfach den Glasfasertyp auswählen und die Anzahl und den Typ der Verbinder und Spleiße eingeben. Dann misst der Tester bei jeder Prüfung automatisch die Länge und berechnet den genauen Dämpfungsgrenzwert für diese Verbindung. Damit wird der Bedarf für zahlreiche, auf Länge basierende Grenzwerte eliminiert.

Und um die Berechnung der Dämpfung noch effizienter für die Kunden von CommScope zu machen, kann man mit der in die Fluke Networks LinkWare Live integrierten Version des SYSTIMAX Dämpfungs-Rechners einen gesamten Testplan für die Niedrigdämpfungs- und besonders niedrigen Dämpfungsgrenzwerte direkt auf den Tester laden. Während des Testens setzt der CertiFiber Pro das Ergebnis seiner Längenmessung zum Berechnen eines genauen Grenzwerts für die Verbindung ein, die dann zu SYSTIMAX-Garantiezwecken verwendet werden können.

Wenn Sie also ein SYSTIMAX-Installateur sind, ist jetzt wahrscheinlich die Zeit gekommen, den CertiFiber Pro in Betracht zu ziehen. Bis zum 30. April können Sie sich online registrieren und unter www.flukenetworks.com/commscope mitmachen, um einen zu gewinnen.


 
 
Powered By OneLink