Twisted Pair Ethernet-Anwendung | Fluke Networks RJ45 | Geschichte der RJ45

Blog

Zurück zu allen Blogs

Geschichte des RJ45: Ein Fall von Identitätsverwechslung

Mark Mullins

In unserer Branche wird der Ausdruck „RJ45“ im Allgemeinen für die modulare Schnittstelle mit 8 Positionen und 8 Kontakten (8P8C) verwendet, die für Ethernet über Twisted Pair Netzwerk-Kupferkabel implementiert werden, obwohl es sich dabei eigentlich um einen Fall von Verwechslung handelt.

Aber da der Name RJ45 nun einmal gang und gäbe ist, dachten wir, dass wir uns den Werdegang dieser Bezeichnung einmal etwas genauer ansehen sollten, um herauszufinden, warum RJ45 bis heute die De-facto-Schnittstelle für Twisted Pair Ethernet-Anwendungen geblieben ist.

Tausendkünstler

Twisted Pair-Kabel, RJ45, Ethernet-Netzwerk

Das „RJ“ steht für „Registered Jack“, eine Standardbezeichnung, die aus dem USOC-Konzept des Bell Systems für Telefonschnittstellen der 1970er Jahre stammt. Die alte RJ, mit der Sie wahrscheinlich vertraut sind, ist die RJ11. Die RJ11 setzt eine Schnittstelle mit 6 Positionen und 2 Kontakten (6P2C) für Einleitungs-Telefondienste ein, und damit sind die meisten von uns aufgewachsen. Und wenn Sie aus der Welt der Telefonie kommen, sind Sie vielleicht auch vertraut mit der RJ14 und der RJ25, die eine 6P4C (4 Kontakte) und eine 6P6C (6 Kontakte) für Zweileitungs- und Dreileitungs-Dienste verwenden.

Während die RJ-Designierung sich technisch nur auf die Verdrahtung der Buchse bezieht (d. h. die Anzahl der Positionen und der angeschlossenen Drähte), werden die Designierungen gewöhnlich dazu verwendet, den modularen Verbindungstyp zu kennzeichnen, ungeachtet der Verdrahtung. Das hat viel Verwirrung geschaffen.

Ein Beispiel: Während die RJ11 technisch eine Einzelpaar-Drahtverbindung ist (aufgrund ihres 2-Kontakt-Status), verwenden die RJ14 und RJ25 das gleiche Verbindungsmodul mit sechs Positionen und die drei sind daher trotz der unterschiedlichen Anzahl an Kontakten physisch identisch. Das hat dazu geführt, dass alle drei Steckverbinder als RJ11 bezeichnet werden, obwohl ja technisch die RJ14 und RJ25 KEINE RJ11 sind.

8P8C Ethernet Steckverbinder und Stiftleiste

Dies verfolgt dasselbe Konzept, was uns jetzt veranlasst, 8P8C Twisted Pair Ethernet-Verbinder als RJ45 zu bezeichnen. Die frühe Anwendung der 8P8C-Verdrahtung war ein RJ45-Stecker mit Stiftleiste zur Verbindung von dualen Trunkleitungen in der Telefoniewelt. Als die Telefoniewelt begann, Daten über diese Verbinder zu senden, blieb der Name hängen.

Ein wahrer RJ45-Stecker mit Stiftleiste ist jedoch nicht völlig kompatibel mit den heutigen 8P8C Twisted Pair Ethernet Steckverbindern: 8P8C-Stecker können in eine echte RJ45-Buchse gesteckt werden, aber ein wahrer RJ45-Stecker lässt sich nicht in eine 8P8C Ethernet-Steckdose einstecken (es sei denn, Sie schneiden die kleine Plastiklasche ab, die als Stiftleiste dient).

Wenn der Schuh passt

Da der originale RJ45 mit Stiftleiste selten verwendet wird, und die meisten unter uns diesen Telefonie-Verbindern nie begegnen werden, macht es wirklich nicht viel aus, dass wir alle die RJ45-Terminologie für Twisted Pair Ethernet-Verbinder verwenden. Schließlich ist es ein Begriff, der uns allen vertraut (und manchen von uns ans Herz gewachsen) ist.

Und es ist auch mehr als nur ein Begriff. Die RJ45-Schnittstelle (oder modulare 8P8C-Schnittstelle, wenn Sie sich entschieden haben, technisch korrekt sein zu wollen) ist auch der De-facto-Standard für Twisted Pair Ethernet-Verkabelung, weil sie eine universell anerkannte Schnittstelle ist, die Rückwärtskompatibilität und Interoperabilität ermöglicht.

Und aus diesem Grund wird RJ45 weiterhin eingesetzt, während Kabelsysteme sich von Category 3 zu Category 5e zu Category 6 und zu Category 6A weiterentwickeln. Es ist auch der Grund, weshalb TIA die allgegenwärtige RJ45 für die neueste Category 8-Verkabelung angenommen hat. Und das macht es einfach für Ihren Tester der DSX CableAnalyzer Serie, mit jedem Kabelsystem zurechtzukommen, sei es Category 5e, 6, 6A oder 8.


 
 
Powered By OneLink